Großer Anteil am Erfolg

Daniel Mendelsohn aus Füssen holt mit der Deutschen Nationalmannschaft Silber bei der U23 EM

Daniel Mendelsohn
+
Daniel Mendelsohn bei der U23 Europameisterschaft in Italien.

Füssen – Silber hat sich der Füssener Baseballspieler Daniel Mendelsohn mit der Deutschen Nationalmannschaft bei der U23 Europameisterschaft in Verona erkämpft.

Als Werfer kam Mendelsohn für Deutschland am meisten zum Einsatz und trug einen großen Teil zum Erfolg der Mannschaft bei.

Erst zum Saisonbeginn wechselte Daniel Mendelsohn von den Guggenberger Legionäre Regensburg (erste Bundesliga) zurück in seine Heimat zu den Füssen Royal Bavarians. Als Hauptgrund gab der 23-jährige „Pitcher“ (Werfer) damals an, dass die mangelnden Einsatzzeiten in der Bundesligamannschaft der Legionäre und der immense Trainingsaufwand sich mit seinem Medizin-Studium nicht mehr vereinbaren ließen.

Spielerisch war das ein großer Schritt zurück – weg vom Titelanwärter Regensburg hin zum kleinen Zweitligaaufsteiger Füssen. Mendelsohn erlebte in Füssen allerdings einen Höhenflug, wie er es seit einiger Zeit nicht mehr verspürt hatte. „So viel Spaß am Baseball wie dieses Jahr hatte ich schon lang nicht mehr. Ohne viel Druck einfach viele ,Innings' (Spielabschnitte – Anmerk. der Red.) zu werfen, ist genau das was ich gebraucht habe“, so der Leistungsträger der Royals.

Mit seinen überzeugenden Leistungen in der Zweiten Bundesliga machte er auch den Bundestrainer, Steve Janssen, auf sich aufmerksam. Kurzerhand fand sich der Füssener Werfer im Kader der U23 Nationalmannschaft und trat die Reise zur Europameisterschaft inklusive Vorbereitung in Verona (Italien) an. In der U23 Nationalmannschaft war Mendelsohn der einzige Zweitligaspieler unter Erstligatalenten und einigen deutschen Collegespielern, die an teilweise namhaften Universitäten in den USA auflaufen.

Spannendes Spiel gegen Italien

Im ersten Vorrundenspiel gegen den Underdog Ukraine kam Mendelsohn auch direkt zum Einsatz und überzeugte in zwei Innings auf dem „Mound“ (Werferhügel), bei denen er keinen gegnerischen „Run“ (Punkt) zuließ und den „Win“ zugeteilt bekam. Im letzten und entscheidenden Vorrundenspiel gegen Belgien war es erneut Mendelsohn, der in zwei Innings einen soliden Eindruck hinterließ und wieder den „Win“ erhielt.

Deutschland zog damit ins Halbfinale gegen Gastgeber Italien ein. In einem sensationellen Spiel holte sich Deutschland im letzten Inning den knappen 1:0-Sieg. Im Finale trafen die Deutschen dann auf Favorit Holland. Dort geriet Deutschland bereits früh im Spiel in Rückstand. Nach vier Innings stand es bereits 6:1 für die Niederlande. Keiner der vier deutschen Werfer konnte die starke Offensive der Holländer in den Griff bekommen.

Mendelsohn hält sein Team im Rennen

Und wieder griff Coach Janssen zum Füssener Mendelsohn, der fortan die Holländer immer besser in den Griff bekam und in drei starken Innings lediglich einen weiteren Run hinnehmen musste und so seine Mannschaft weiter im Rennen hielt. Die deutsche Offensive konnte den großen Rückstand allerdings nicht mehr aufholen und verlor am Ende mit 3:7.

So war es am Ende der zweite Platz für das Deutsche Team bei der U23 EM, mit welchem alle Beteiligten dennoch sehr zufrieden sind.

Für Mendelsohn besteht nun die Möglichkeit in den Kader der deutschen Herren Nationalmannschaft für die anstehende Europameisterschaft berufen zu werden. Des Weiteren steht im Oktober auch noch die Weltmeisterschaft der U23 in Mexiko an, dessen Austragung aufgrund der Corona-Pandemie allerdings noch nicht ganz sicher erscheint.

Interview mit Daniel Mendelsohn

Warst Du nach dem Wechsel in die Zweiten Bundesliga überrascht über Deine Nominierung für die U23 Nationalmannschaft?

Daniel Mendelsohn: „Es hat mich sehr überrascht! Ich hatte eigentlich befürchtet, dass sich die Nationaltrainer nicht für die Zweite Liga interessieren. Dem war aber zum Glück nicht so. Bereits nach ein paar Spielen wurde mir gesagt, dass jedes Spiel genau beobachtet wird und dass sie es klasse finden, wie viel Spielzeit ich jetzt bekomme.“

Was war das Ziel der Mannschaft für die Europameisterschaft? Seid Ihr zufrieden mit der Silber-Medaille?

Mendelsohn: „Unser Ziel war glasklar: Gold. Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass die Holländer sich den Titel wirklich verdient haben. Wir können stolz auf uns sein, den Gastgebern aus Italien so ein sensationelles Spiel im Halbfinale geliefert zu haben.“

Als nächstes steht die Herren Europameisterschaft von Sonntag, 12. September, bis Sonntag, 19. September, in Italien an. Der finale Turnierkader der deutschen Mannschaft wurde noch nicht veröffentlicht. Spekulierst Du nach Deiner starken Leistung bei der U23 Europameisterschaft auf eine weitere Nominierung?

Mendelsohn: „Ich habe bereits von Steve (Janssen – Anmerk. der Red.) mitgeteilt bekommen, dass ich ebenfalls bei der Herren EM dabei sein werde. Dies wird meine erste Europameisterschaft in der Altersklasse sein und ich freue mich wahnsinnig! Um so stolzer bin ich über die Entscheidung, zu den RBs zurück zu wechseln. Spielerisch hat es mir sehr geholfen.“

Gibt es schon Neuigkeiten zur Austragung der U23 Weltmeisterschaft in Mexiko Ende September?

Mendelsohn: „Beim jetzigen Stand findet die Weltmeisterschaft statt. Sofern ich weiß hat Mexiko zur Zeit jedoch stark mit der Pandemie zu kämpfen. So bleibt uns nichts anderes übrig als zu hoffen und abzuwarten.“

Danke für das Interview!

Auch interessant

Kommentare