Eine schwere Aufgabe

Der ERC Lechbruck muss heute gegen den Tabellenführer SC Reichersbeuren ran

Der ERC Lechbruck spielt gegen den SC Reichersbeuren.
+
Im Hinspiel konnte der ERC Lechbruck (weiße Trikots) gegen den Tabellenführer spielerisch mithalten, die Tore schoss jedoch der SC Reichersbeuern.

Eine schwere Aufgabe steht am heutigen Donnerstag, 30. Dezember, dem ERC Lechbruck bevor. Mit dem SC Reichersbeuren kommt der Tabellenführer ins Lechparkstadion

Die Flößer wollen den Oberbayern Paroli bieten und das letzte Spiel im Jahr 2021 erfolgreich bestreiten. Zuschauer haben erneut mit der 2G-Regelung Zutritt (kurzfristige Änderungen vorbehalten). Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Der SC Reichersbeuern ist bislang die stabilste Mannschaft der Landesliga Gruppe 2. Die Oberbayern haben keine großen Stars in der Mannschaft, sie leben von ihrer Kompaktheit und vertrauen auf einen seit Jahren eingespielten Kader. Die Nähe zum Zweitligisten EC Bad Tölz ist sicher kein Nachteil, denn viele Spieler des SCR haben dort die Nachwuchsabteilung durchlaufen und sind damit technisch und läuferisch gut ausgebildet.

ERC will sich für Niederlage revanchieren und seine Chancen besser nutzen

Das Hinspiel verlor der ERC mit 1:6, wobei die Niederlage nach Ansicht des Vereins etwas zu hoch ausgefallen ist. Die Flößer waren ebenbürtig, der Unterschied war jedoch, dass Reichersbeuern im Gegensatz zu den Lechern seine Torchancen nutzen konnte.

Das soll nach Auskunft der Flößer diesmal anders werden, auch wenn sich der ERC bewusst ist, dass dafür am Donnerstag alles passen muss. ERC-Trainer Jörg Peters muss bekanntlich auf einige Stammkräfte verzichten, traut seiner Mannschaft aber durchaus etwas zu: „Klar, wir müssen einige Ausfälle verkraften und die Reihen erneut umbauen. Aber das kann jeder Mannschaft im Lauf der Saison passieren, nun hat es eben uns erwischt. Umso erfreulicher ist es, dass Dominik Kösl am Dienstag wieder das Training aufgenommen hat und für Donnerstag bereitsteht.“ Der Trainer fügt hinzu: „Wir haben gegen Forst gesehen, dass unsere Mannschaft so schnell nichts umhaut und wir in der Lage sind einen Weg zum Sieg zu finden. Jetzt kommt eben der Tabellenführer und wir werden erneut alles geben.“

kb

Kommentare