Pfronten unterliegt Immenstadt mit 1:2

TSV im Pech

+
Etwas Pech hatten die in Blau gekleideten Pfrontener gegen die Gäste aus Immenstadt.

Pfronten – Nach einer bitteren 1:2-Heimniederlage gegen den TV Immenstadt richtet sich der Blick beim TSV Pfronten auf die Abstiegsplätze. Positiv stimmt TSV-Trainer Hannes Schmölz allerdings die Spielweise seiner Elf.

Nach dem Spiel gegen die Oberallgäuer steht der TSV Pfronten mit leeren Händen da. Dabei schien alles recht gut zu laufen. In der 20. Minute lief Josi Metz allein auf den gegnerischen Torwart zu, traf aber nur den Pfosten. Die größte Chance hatte Sebastian Matthes in der 42. Minute, als er freistehend den Ball im leeren Tor nicht unterbringen konnte.

Der eingewechselte Alexander Rinschede sorgte noch vor der Halbzeit für die verdiente 1:0- Führung. Eiskalte Gäste Nach der Pause war ein wenig der Faden gerissen. Der TV 07 Immenstadt kam zu seinen ersten Torchancen und nutzte diese eiskalt aus. Innerhalb von drei Minuten gingen die Gäste mit 2:1 in Führung. Danach warfen die Hausherren zwar alles nach vorne, hatte auch noch mehrere hochkarätige Chancen, vergaben diese aber alle kläglich.

„Nach dieser Niederlage müssen wir den Blick auf die Abstiegsplätze richten“, so Trainer Hannes Schmölz nach der Partie. Was ihn allerdings positiv stimmt, „ist die Spielweise die wir gegen Immenstadt zeigten.“ Am kommenden Sonntag, 23. Oktober, um 15 Uhr spielt der TSV gegen TV Biessenhofen/Ebenhofen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Eine "erhebliche Verstärkung"
Eine "erhebliche Verstärkung"
Lubos Velebny geht in seine dritte Spielzeit beim EV Füssen
Lubos Velebny geht in seine dritte Spielzeit beim EV Füssen
Nachwuchstalent bleibt beim EVF
Nachwuchstalent bleibt beim EVF
Kartslalom: Steingadener legen starke Leistung bei "Südbayerischer" hin
Kartslalom: Steingadener legen starke Leistung bei "Südbayerischer" hin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.