EV Pfronten ist Bayerischer Landesligameister

Die Pfrontener Spieler freuen sich ausgelassen über ihren Meistertitel. Foto: Felske

Dingolfing – Der EV Pfronten hat die Bayerische Landesligameisterschaft 2013 gewonnen. Mit einem 2:1-Sieg im letzten Finalspiel gegen den EV Dingolfing am Sonntag holten sich die Ostallgäuer den Titel. Eine Woche zuvor trennten sich die Teams mit einem 3:3-Unentschieden.

Für das erste Finalspiel gegen Dingolfing hatte der EV Pfronten 700 Freikarten vergeben, so dass die vielen Zuschauer für eine gute Atmosphäre sorgten. Die sahen gleich zu Beginn ein Tor der Gäste aus Niederbayern. Jens Trautmann brachte den Puck in der dritten Minute über die Linie. Pfronten zeigte sich davon unbeeindruckt und erspielte sich eine Chance nach der anderen. Die sporadischen Konter der Gäste vereitelte Pfrontens Schlussmann Danny Schubert. Die Falcons dominierten von Beginn an das Spiel, nur Zählbares sprang nicht dabei heraus. So dauerte es bis zur 35. Minute, bis Adrian Hack den Ausgleich erzielte. Mit dem 1:1 ging es dann in das letzte Drittel. Doch nun zeigten die Dingolfinger, warum sie in ihrer Gruppe Meister geworden sind. Innerhalb von knapp drei Minuten zogen sie durch Tore von Daniel Hahn und Alexander Eberl auf 3:1 davon. Die Pfrontener versuchten weiterhin ihre Chancen zu nutzen, doch meistens scheiterten sie am Dingolfinger Schlussmann Vinzenz Hähnle. In der 49.Minute verkürzte Pfrontens Verteidiger Roman Fröhlich auf 2:3. Davon motiviert erhöhten die Falcons den Druck auf das gegnerische Tor. In der 54. Minute war es dann der Pfrontener Kapitän Armin Schneider, der die Scheibe von der blauen Linie ins Dingolfinger Tor zum 3:3-Ausgleich schoss. Jetzt wollten sich die Falcons den Sieg erkämpfen. In der 60. Minute schien dann die Chance gekommen zu sein, denn die Gäste mussten eine Strafzeit verkraften. Doch die Dingolfinger kämpften aufopferungsvoll. So gelang es ihnen das Unentschieden über die Zeit zu retten. Eine Woche später fuhr der Süd/West-Meister, der EV Pfronten, dann zum zweiten Finalspiel nach Dingolfing. Unterstützt von rund 50 eigenen und rund 30 Erdinger Fans starteten die Falcons gut ins Spiel. Dominik Sauer überwand bereits in der zweiten Minute den Dingolfinger Keeper Vinzenz Hähnel. Das war aber der einzige Höhepunkt im ersten Drittel, da anschließend beide Teams ihre Chancen nicht nutzten. Im zweiten Drittel bekamen die Fans ein ähnliches Spiel zu sehen. Chancen waren auf beiden Seiten da, allerdings wollte der Puck nicht ins Tor, was auch an beiden Goalies lag. So dauerte es bis zur 37. Minute, bis Pfrontens Scorer Jason Schneider das 2:0 erzielte. Im letzten Drittel wurde es dann noch einmal spannend. Erst wurde den Falcons ein Treffer aberkannt, dann verkürzte Dingolfing in der 50. Minute auf 1:2. Nun erhöhten die Hausherren den Druck, doch die Mannschaft um Kapitän Armin Schneider hielt dagegen. So verstrichen die Minuten bis zwei Minuten vor Schlusspfiff der EV Dingolfing eine Strafzeit kassierte und die restliche Spielzeit in Unterzahl spielen musste. Damit war die Meisterschaft zugunsten des EV Pfronten entschieden und die Fans aus Pfronten und Erding zählten die Sekunden herunter. Mit der Schlusssirene ertönte lauter Jubel und das Team feierte mit den Fans den Meistertitel, bevor sie zurück nach Pfronten fuhren. fe

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare