Kirchner rast in die Top-Ten

Christoph Kirchner in extremer Schräglage Foto: Straub

Niederlande – Siebter ist Christoph Kirchner vom MSC Steingaden kürzlich beim Eisspeedwayrennen um den Internationale Roelof Thijs Pokal in Assen geworden. Im kleinen Finale lag er zunächst vorne, rutschte aber durch einen Platten auf Rang drei zurück.

Vor 2500 Fans gingen 24 Fahrer aus Schweden, Österreich, Schweiz, Niederlande, Finnland, Tschechien und Deutschland an den Start. Der Lechbrucker musste sich in der Vorrunde behaupten. Hier erkämpfte er sich fünf Punkte und qualifizierte sich für die Hauptrunde. Für das große Finale scheiterte er ganz knapp und kam somit ins kleine Finale. Hier legte er einen Blitzstart hin und kam als Erster in die Startkurve. Im Zweikampf mit Lukas Hutla aus Tschechien crashte dieser in der dritten Runde in die Ballen. Er blieb zwar unverletzt, schied aber mit Rang acht aus. Auch im Rerun, Wiederholungslauf, hatte Kirchner anfangs die Nase vorn, wurde aber bald von Jimmy Olssen aus Schweden, überholt. In der letzten Runde musste er dann auch Tomi Tani aus Finnland an sich vorbeiziehen lassen, da Kirchner einen Platten hatte. Damit erreichte er am Ende den siebten Platz. ms

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo

Kommentare