Für Zuschauer gilt die 2G plus-Regel

ERC Lechbruck spielt am Sonntag daheim gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b

Der ERC Lechbruck spielt gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b
+
Der ERC (weiße Trikots) konnte im Hinspiel gegen die SG Schliersee/Miesbach 1b zahlreiche Torchancen nicht nutzen und verlor schließlich mit 1:2.
  • Katharina Knoll
    VonKatharina Knoll
    schließen

Lechbruck - Am Sonntag, 5. Dezember, hat der ERC Lechbruck ein Heimspiel. Um 17 Uhr ist die SG Schliersee/Miesbach 1b zu Gast. Es gilt die 2G plus-Regel.

Eine Woche ohne Eistraining und Spieleinsatz liegt hinter der ersten Mannschaft des ERC Lechbruck. Am Donnerstag konnte jedoch der Trainingsbetrieb wieder starten. So geht es zweimal aufs Eis, bevor am Sonntag die SG Schliersee/Miesbach 1b ihre Visitenkarte im Lechparkstadion abgibt. Für Zuschauer gelten dann die 2G plus-Regeln. Das heißt, Zutritt zum Heimspiel erhalten dann vollständig Geimpfte und Genesene, die zusätzlich noch einen negativen Schnelltest nachweisen müssen. Der ERC führt nach eigenen Angaben Schnelltests unter Aufsicht am Sonntag ab 15.30 Uhr vor der Stadionkasse durch. Dabei müssen Zuschauer aber die Schnelltests von zu Hause mitbringen. Der ERC wird keine Testkits zur Verfügung stellen. Die Zuschauerkapazität im Lechparkstadion ist auf 250 Zuschauer begrenzt. Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Die SG Schliersee/Miesbach 1b steht aktuell mit acht Spielen und zehn Punkten auf dem siebten Tabellenplatz der Landesliga. Der Kader von Trainer Horst Forster ist im Vergleich zur vergangenen Saison unverändert. Die SG ist somit eine eingespielte Truppe mit einem guten Mix aus erfahrenen Haudegen und jungen Wilden.

ERC Lechbruck will Revanche nehmen

Die Lecher hatten bereits im Hinspiel Erfahrung mit der Hartnäckigkeit der Renken gemacht: Ein überlegener ERC erspielte sich eine Vielzahl an guten Torchancen, doch am Ende siegten die Oberbayern knapp mit 2:1. Und auch im Spiel gegen Bad Aibling zogen die Schlierseer ihrem Gegner den Zahn: Bis kurz vor Schluss lagen sie noch zurück, um dann mit einem „Lucky Punch-Endspurt“ doch noch mit 4:3 die Oberhand zu behalten.

Die Flößer wollen nun daheim Revanche für die bittere Hinspielniederlage nehmen. Dabei wird zum ersten Mal, nach einer Saison Pause, Verteidiger Marek Hatas im Trikot des ERC Lechbruck auflaufen. Die Peters-Truppe ist heiß auf das zweite Heimspiel der Saison und will sich entsprechend präsentieren. „Die etwas ungewöhnliche Konstellation bringt es mit sich, dass wir nun erst das zweite Heimspiel absolvieren und noch weitere sieben bis zum Ende der Vorrunde vor uns haben“, sagt ERC-Trainer Jörg Peters. „Das motiviert uns jetzt noch einmal zusätzlich, wir wollen gerade zu Hause zeigen, was in uns steckt. In Miesbach haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, diesmal möchten wir als Sieger vom Eis gehen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Politiker kündigen finanzielle Unterstützung für Eishockeyclubs an
Füssen
Politiker kündigen finanzielle Unterstützung für Eishockeyclubs an
Politiker kündigen finanzielle Unterstützung für Eishockeyclubs an
Trauchgauer Senioren sichern sich zehn Stockerlplätze bei Bayerischen Titelkämpfen
Füssen
Trauchgauer Senioren sichern sich zehn Stockerlplätze bei Bayerischen Titelkämpfen
Trauchgauer Senioren sichern sich zehn Stockerlplätze bei Bayerischen Titelkämpfen
B-WM wird abgesagt: Enttäuschung bei den Allgäuer Curling-Juniorinnen
Füssen
B-WM wird abgesagt: Enttäuschung bei den Allgäuer Curling-Juniorinnen
B-WM wird abgesagt: Enttäuschung bei den Allgäuer Curling-Juniorinnen
Eishockey-Torhüterin Jennifer Harß: »Ich muss immer liefern!«
Füssen
Eishockey-Torhüterin Jennifer Harß: »Ich muss immer liefern!«
Eishockey-Torhüterin Jennifer Harß: »Ich muss immer liefern!«

Kommentare