Ziel: Bayernliga

Zellhuber bleibt dem EVF treu

+
Trainer Thomas Zellhuber hat seinen Vertrag beim EV Füssen um zwei Jahre verlängert.

Füssen – Nur wenige Tage nach der gewonnenen Meisterschaft in der Bezirkliga hat der EV Füssen heute Vormittag die erste Personalentscheidung für die kommende Landesliga-Saison bekannt gegeben: Demnach haben sich der Verein und Erfolgs-Trainer Thomas Zellhuber auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt.

Laut Pressemitteilung des Vereins verlängert Zellhuber seinen Vertrag um zwei Jahre. Dadurch setzt der EVF nach eigenen Angaben nicht nur ein Zeichen der Kontinuität, sondern zeigt auch, dass der vor der Bezirksligaspielzeit eingeschlagene Weg, einen Stamm an eigenen Spielern zu bilden und dem Nachwuchs Perspektiven aufzuzeigen, bisher sehr gut verläuft und auch weiterhin verfolgt werden soll.

Nach dem in seiner ersten Saison als Trainer in beeindruckender Weise ohne Verlustpunkte geschaffenem Aufstieg stellt sich Thomas Zellhuber nun auch der Herausforderung Landesliga. „Unser Ziel ist es weiterhin, eine Mannschaft mit Kontinuität und Nachhaltigkeit aus eigenen Spielern aufzubauen. Unser sportliches Ziel heißt dabei Bayernliga“, gibt sich der Coach optimistisch.

„Mir ist klar, dass die Bezirksliga nicht unser Anspruch gewesen sein kann. Die Landesliga wird eine Herausforderung sein, auch für mich an der Bande. Doch genau so wie die Mannschaft wachsen soll, will auch ich mich als Trainer verbessern und weiter kommen. Ich bin froh, Teil dieses immer noch großen Vereins zu sein. Es ist eine Herausforderung, für den EV Füssen tätig zu sein“, erklärt Zellhuber. Dem 39-Jährigen ist es in der abgelaufenen Spielzeit gelungen, in der Bezirksliga aus einigen Routiniers und vielen Talenten eine schlagkräftige Mannschaft zu formen.

Dieses Erfolgsrezept soll Thomas Zellhuber nun auch in den nächsten beiden Jahren fortführen. Obwohl der EVF, für den der ehemalige Torhüter schon im Nachwuchsbereich und später auch in der ersten Mannschaft aktiv war, seine erste Station als Trainer ist, kann er doch auf viel Erfahrung aus seiner Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Trainern wie Frank Gentges, Georg Holzmann, Sergej Svetlov oder Dave Rich zurück greifen.

Durch seine lange Karriere mit Stationen in Kaufbeuren, Wolfsburg, Leipzig, Crimmitschau, Ravensburg und zuletzt Sonthofen, wo er den Aufstieg in die Oberliga feiern konnte, kennt sich der gebürtige Oberstdorfer zudem auch bestens in der Eishockeylandschaft aus.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt

Kommentare