EV Füssen vermeldet zwei weitere Neuzugänge

Goller und Burnell verstärken Leoparden

+
Stefan Goller.

Füssen – Der EV Füssen kann nach eigenen Angaben den nächsten Angreifer für die kommende Spielzeit vermelden: Stefan Goller (21) wird wie schon im Vorjahr im Leopardentrikot stürmen, und soll dabei einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung machen.

Vom Zweitligisten ESV Kaufbeuren war er im Vorjahr an den Kobelhang gewechselt, und hatte zunächst mit der Umstellung auf die Oberliga einige Probleme. Im Laufe der Spielzeit wurde er jedoch immer stärker und am Ende standen für ihn in 42 Hauptrundenspielen fünf Tore und neun Vorlagen zu Buche. 

In der Playoff-Runde gegen Freiburg ließ er dann nochmals zwei Vorlagen folgen. Der gebürtige Augsburger war 2008 von seinem Stammverein nach Kaufbeuren gewechselt, wo er drei Jahre lang sehr erfolgreich in der Jugend-Bundesliga stürmte: 130 Scorerpunkten in 97 Spielen können sich wahrlich sehen lassen, und auch seine Bilanz aus zwei DNL-Jahren mit 41 Zählern aus 72 Partien stimmte. 

Für die erste Mannschaft des ESVK kam er in insgesamt 29 Zweitligaspielen zum Einsatz, wobei ihm je ein Tor sowie eine Torvorlage gelangen. Goller ist ein weiterer junger Spieler, dem für nächste Saison einiges zuzutrauen ist, ist man sich beim EVF sicher. Er sei bestens ausgebildet, habe genügend Talent, um in der Liga zu bestehen, und habe mit seinen 21 Jahren bereits Erfahrungen aus DNL, zweiter Liga und Oberliga vorzuweisen. Wichtiger sei jedoch, dass der 1,78 Meter große Stürmer selbst unbedingt weiter für den EVF spielen wolle, und damit die Chance bekommen wird, in eine tragende Rolle hinein zu wachsen. 

Zudem möchte er sich auch beruflich nach Füssen verändern. Wie gewohnt wird Goller mit der Nummer 44 im schwarz-gelben Trikot auf Punktejagd gehen. 

Kanadier kommt 

Gleichzeitig kann der EVF die Besetzung der ersten Kontingentstelle für die kommende Spielzeit vermelden: Der 24-jährige Stürmer Joshua „Josh“ Burnell wechselt aus der nordamerikanischen NCAA an den Kobelhang. Es wird seine erste Station in Europa sein. Zuletzt war er für das Team des Elmira College, die „Soaring Eagles“, aktiv, und dort sowohl Teamkapitän als auch Topscorer. 

Burnell wurde in Mississauga, Kanada, geboren, und spielte im Nachwuchsbereich bereits auf hohem Level. Für die „Georgetown Raiders“ (Junior A) war er in der OJHL aktiv und dort einer der besten Scorer sowie Assistenz-Kapitän. 

Anschließend wechselte er an das Elmira College in die USA, wo er die letzten drei Spielzeiten in der NCAA (Div. III) spielte. Nach Beendigung der College-Spielzeit nahm ihn das Profiteam der „Elmira Jackals“ aus der ECHL für die Play-offs unter Vertrag. Der EVF hat sich ausgiebig über Burnell informiert. Der 1,78 Meter große und 82 Kilo schwere Stürmer gilt als Führungsspieler mit Stärken sowohl im Angriffsspiel als auch in der Abwehr. 

Er kann sowohl Mittelstürmer als auch Außen spielen, ist ein sehr guter Schlittschuhläufer, hat einen starken Schuss und kann mit seinen Spielmacherqualitäten auch die Mitspieler entsprechend einsetzen. Zudem gilt er als ausgesprochener Überzahlspezialist, nicht weniger als zehn seiner 15 Treffer aus der letzten Saison erzielte er bei numerischer Überlegenheit. 

Allgemein gilt er als relativ kompletter und disziplinierter Spieler mit wenigen Schwächen, der auf dem Eis stets als Vorbild voran geht. Beim EVF soll der Rechtsschütze trotz seines Alters als Leistungsträger fungieren und dem Team mit seinen Stärken eine Aufwertung in der Offensive bringen. Burnell wird zusammen mit seiner Freundin Mitte August und damit rechtzeitig zum Trainingsbeginn in Füssen eintreffen und voraussichtlich mit der Nummer 91 auflaufen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare