EV Pfronten bleibt ungeschlagen

Thomas Böck verwandelt den entscheidenden Penalty. F: Felske

Pfronten – 3:3 stand es am Sonntag nach der regulären Spielzeit in Schongau beim Spiel des EV Pfronten gegen die Mammuts. Und so musste wieder einmal das Penaltyschießen für die Entscheidung sorgen. Das entschieden die Ostallgäuer für sich und bleiben so das siebte Spiel in Folge ungeschlagen

Bereits früh, in der siebten Spielminute, gingen die Pfrontener durch eine schöne Kombination von Michael Friedl (Hack/Schneider) in Führung. Schongau konnte allerdings noch im gleichen Drittel durch Nico Bentenrieder (14. Minute) zum 1:1 ausgleichen. Im zweiten Drittel verlor Pfronten plötzlich den Faden und spielte unkonzentriert. Die Gastgeber nutzten diesen Umstand gnadenlos aus und erzielten in der 23. und 26. Spielminute durch Maximilian Raß und Julian Kropp ihre Treffer zwei und drei. 

Nach den beiden Toren bemühten sich die Falcons wieder und einmal mehr war es Thomas Böck, der von Dominik Gebhardt angespielt wurde, den Puck unhaltbar im Schongauer Gehäuse versenkte und auf 2:3 verkürzte. Nur 25 Sekunden später wurde Markus Bach von Robin Wiedmann freigespielt, verlud den Torhüter und erzielte den verdienten 3:3-Ausgleich in der 33. Minute. 

So blieb es bis zum Ende und die Mannschaften schickten ihre ersten drei Schützen auf das Eis. Bei beiden Teams trafen je zwei Schützen, Armin Schneider und Adrian Hack auf Pfrontener Seite und Milan Kopecky und Bastian Klein auf Seiten der Hausherren. Und eben Milan Kopecky war es, der im zweiten Durchgang mit seinem zweiten Versuch an Pfrontens starkem Schlussmann Andreas Jorde scheiterte. Nun hatte Thomas Böck die Möglichkeit, das Spiel zugunsten des EV Pfronten zu entscheiden. Diese ließ er sich nicht nehmen und traf zum 4:3-Endstand in einem ausgeglichenem Spiel. 

Seit dem gestrigen Freitag findet ein U15-Vier-Länder-Turnier der Damen im Pfrontener Eisstadion statt. Neben dem deutschen Team sind die Mannschaften aus Österreich, der Schweiz und Tschechien zu Gast. Im Modus Jeder gegen Jeden werden an drei Tagen sechs Spiele ausgetragen, also jeden Tag zwei. Am Freitag (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) spielten erst Österreich gegen die Schweiz, ehe dann die deutsche Mannschaft auf Tschechien traf. Am heutigen Samstag findet um 15 Uhr die Partie Österreich-Tschechien statt, um 18 Uhr dann die Partie Deutschland – Schweiz. Und am morgigen Sonntag beginnt um 10 Uhr das Spiel Schweiz gegen Tschechien, ehe dann um 12.45 Uhr mit Deutschland gegen Österreich die letzte Partie des Turniers beginnt. 

Der EV Pfronten als Ausrichter hofft auf zahlreiche Zuschauer, da der Eintritt zu allen Partien frei ist. Und wie auch beim Spiel der Damen-Nationalmannschaft gegen Schweden zu Beginn des Jahres, ist auch dieses Mal wieder eine einheimische Akteurin mit auf dem Eis. War damals Melanie Bauer als Schiedsrichterin die Lokalmatadorin, ist es nun mit Laura Guggomos eine Torfrau, die das Eishockeyspielen in Pfronten beim EVP erlernt hat. Sie spielt nun ihre erste Saison bei der Knabenmannschaft des EV Füssen und freue sich auf die Spiele auf dem Eis, auf dem sie als Vierjährige das Schlittschuhlaufen erlernt hatte. fe

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare