Pfronten nutzt seine Chancen nicht und verliert mit 3:6 gegen Geretsried

EVP kassiert fünfte Pleite in Folge

+
Obwohl sich die Pfrontener zahlreiche Chancen erspielen, will der Puck nicht ins Tor. Am Ende kassieren sie ihre fünfte Niederlage in Folge.

Pfronten – Ein Ende der Niederlagenserie ist beim EV Pfronten derzeit nicht in Sicht. Am Freitag erlitten die Falcons mit der 3:6-Pleite gegen ESC Geretsried die fünfte Niederlage in Folge. Im Penaltyschießen verloren sie die Partie mit 5:6.

Gegen Geretsried standen die Pfrontener gerade einmal 47 Sekunden auf dem Eis, da gingen die Gäste durch Martin Köhler (Horvath/Lederer) in Führung und bestraften damit einen Fehler der Pfrontener Hintermannschaft. Die Falcons bemühten sich zwar, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen. Ein Doppelschlag in der 15. und 16. Minute durch Martin Köhler und Klaus Berger machte dann alle Bemühungen der Pfrontener zunichte. 

Falcons kämpfen sich zurück 

Im zweiten Drittel zeigten die Mannen von Trainer Herbert Gmeinder, das sie es doch noch können, das Toreschießen. Timo Stammler (Hack) erzielte nur 43 Sekunden nach Wiederanpfiff seinen ersten Treffer nach seiner lange Verletzungspause. Und als in der 24. Minute Adrian Hack (Stammler/ Titsch) den 2:3-Anschlusstreffer erzielte, keimte wieder Hoffnung bei den EVP-Fans auf im Pfrontener Eisstadion. Hoffnung auf einen wichtigen Sieg, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Doch Florian Lechner auf Seiten der Oberbayern vereitelte das in der 28. Minute mit seinem Treffer zum 4:2. Als kurz darauf Matthias Lederer von den Schiedsrichtern mit einer Fünf-Plus-Spieldauerstrafe wegen eines Checks gegen Kopf und Nacken zum Duschen geschickt wurde, hatte Pfronten die Möglichkeit zu verkürzen. Doch wieder einmal brachten sie den Puck nicht im gegnerischem Gehäuse unter. So blieb es trotz zahlreicher Chancen beim 4:2 für die River-Rats.

Pfronten trifft das Tor nicht 

Auch zu Beginn des letzten Drittels offenbarte sich Pfrontens eklatante Schwäche, als die Hausherren rund 90 Sekunden in doppelter Überzahl spielten, und es einfach nicht schafften, etwas Zählbares aus der Situation zu machen. Dafür nahm sich Geretsrieds Neuzugang Ondrej Horvath in der 53. Minute ein Herz, marschierte durch die Pfrontener Abwehr, und sorgte mit dem 5:2 für die Vorentscheidung. In der 56. Minute erhöhte Moritz Lauer vom ESC Geretsried noch auf 6:2, ehe in der 59. Minute Florian Häfele auf Zuspiel von Matthias Ziegler den 3:6-Endstand markierte. 

So verlor Pfronten diese Partei gegen starke Oberbayern trotz erkennbarer Leistungssteigerung völlig zurecht. Am heutigen Samstag, 20. Dezember, treten die Pfrontener Falcons auswärts beim Tabellensechsten, dem SC Reichersbeuren, an. Das Eishockeyspiel beginnt um 20 Uhr. Am zweiten Weihnachtsfeiertag, am Dienstag, 26. Dezember, ist dann der EC Bad Tölz zu Gast in Pfronten. Die Oberbayern liegen momentan einen Tabellenplatz unter den Pfrontener Falcons, auf Rang zehn. Um 20 Uhr beginnt die Eishockeypartie im Pfrontener Eisstadion.

Marcel Felske

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare