FC Füssen hat leichtes Spiel

Marktoberdorf – Erwartungsgemäß ist die erste Mannschaft des FC Füssen am Sonntag mit einem Sieg im Gepäck vom Tabellenschlusslicht TSV Marktoberdorf zurück an den Lech gekehrt. Hier setzten sich die Lechstädter ungefährdet mit 5:1 durch.

Dabei begann das Spiel alles andere als verheißungsvoll. Nach 15 Minuten nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit im Defensivverhalten des FCF um überraschend mit 1:0 in Führung zu gehen. Davon ließen sich die Füssener aber nicht beirren. Mitte der ersten Hälfte drehte sie das Spiel innerhalb von zehn Minuten. Zunächst bediente Simon Ambos Michael Knarr, der zum 1:1 ausglich, und nur wenig später revanchierte sich der Torschütze beim Passgeber, der den FCF mit 2:1 in Führung brachte. Noch vor der Pause hatten die Füssener ausreichend Möglichkeiten das Ergebnis deutlicher zu gestalten, doch wie so oft in den vergangenen Spielen gingen sie fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. 

Die Chancenverwertung ließ auch im zweiten Durchgang zu wünschen übrig. Dennoch gelang es dem FC Füssen seine Führung auszubauen. In der 57. Minute war es erneut Ambos, der über den linken Flügel frei gespielt wurde und in der Mitte Simon Mayr in Position brachte. Dieser hatte beim dritten Treffer wenig Mühe den Ball über die Linie zu drücken. In den letzten 15 Minuten merkte man, dass der FCF seinen Gegner müde gespielt hatte. Immer mehr und immer öfter ergaben sich Räume, die der FC Füssen für sein Torverhältnis nutzte. Zunächst assistierte Stefan Gebler dem Doppeltorschützen Michael Knarr, der auf 4:1 stellte und den Schlusspunkt markierte Routinier Matthias Günes per Foulelfmeter, nachdem Simon Amos im Strafraum zu Fall gebracht wurde. 

Am kommenden Samstag, 4. Oktober, tritt Füssen zu Hause gegen den 1. FC Sonthofen II an. Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem Weidachsportplatz. kb

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Medaillenregen für den TSV
Medaillenregen für den TSV
Schnell um die Pylonen
Schnell um die Pylonen

Kommentare