Zweifache Bayerische Meisterin

Fünf Athleten des SC Pfronten holen zweimal Gold und eine Silbermedaille im Skilanglauf

+
Lena Einsiedler wird in St. Ulrich nicht nur Bayerische Meisterin 2020, sie verteidigt auch ihren letztjährigen Titel erfolgreich.

St. Ulrich a.P./Pfronten – Wie so oft in diesem schneearmen Winter, hat auch die Bayerische Meisterschaft im Skilanglauf vergangenes Wochenende an einem Ausweichort stattfinden müssen.

Da in Sachrang im Chiemseegebiet kein Schnee mehr lag, wurde der größte Wettbewerb des Bayerischen Skiverbandes mit fast 400 Startern nach St. Ulrich am Pillersee verlegt.

Die fünf jungen Sportler des SC Pfronten ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und sammelten dort mit zwei Gold- und einer Silbermedaille fleißig Edelmetall.

Eine meterdicke Schneedecke, gut präparierte Loipen und strahlender Sonnenschein begrüßte die aus ganz Bayern angereisten Langläufer am ersten Wettkampftag. Das Einzelstartrennen begann mit den jüngeren Jahrgängen, die eine kupierte 2,6 Kilometer lange Runde laufen mussten. Dabei erreichte Ole Händel nach einem engagierten Rennen den zwölften Rang in seiner Altersklasse der 13-jährigen Schüler. Ebenfalls am Start war hier Florian Einsiedler, der krankheitsbedingt längere Zeit nicht trainieren konnte. Trotzdem lief er in der stark besetzten Gruppe mit 40 Startern auf den 24. Platz. Ab der Altersklasse der 14-jährigen Schüler mussten die Sportler dieselbe Runde zweimal laufen.

Souveräner Sieg

Bei den Mädchen schaffte Lena Einsiedler die 5,2 Kilometer in einer Zeit, die keine ihrer Konkurrentinnen erreichen konnte. Damit verteidigte sie erfolgreich ihren Titel aus dem vergangenen Jahr und wurde Bayerische Meisterin 2020. Bei den 15-jährigen Schülerinnen erkämpfte sich Paula Schubert den 32. Rang. Ein beherztes Rennen lief auch Anna Happ, die in ihrer Altersklasse Bayerische Vizemeisterin wurde. Doch viel Zeit zum Feiern blieb den Sportlern des SC Pfronten nicht, da gleich am nächsten Morgen die Staffelrennen anstanden. Das Wetter zeigte sich erneut von seiner freundlichen Seite und die Ein-Kilometer-Sprintstrecke war von hunderten Zuschauern gesäumt. Lautstark feuerten sie die jungen Langläufer an, die sich auf der Strecke heiße Kämpfe um die Plätze lieferten. Die Dreier-Staffeln wurden nach der jeweiligen Region und den im Einzelrennen erzielten Leistungen zusammengestellt. Die Pfrontener Jungs kamen mit ihren Staffeln des Allgäuer-Skiverbands (ASV) auf die guten Ränge sieben (Ole Händel) und neun (Florian Einsiedler).

Sieg im Zielsprint

Besonders spannend ging es im Mädchenstaffelrennen zu. Die Startläuferin der ASV-Staffel, Liane Weiß (SV Oberreute), schaffte es den Abstand zu den Führenden gering zu halten. Sie übergab als Fünfte an Olivia Biberger (SC Oberstdorf), die zwei Plätze gut machte und ihre Schlussläuferin Lena Einsiedler als Dritte ins Rennen schickte. Lena konnte sich nach der Hälfte der Runde an Position zwei setzen und lief noch vor der Zielgeraden auf die führende Konkurrentin auf. Dies überholte sie im Zielsprint und fuhr als Erste über die Ziellinie. Die drei Allgäuerinnen holten sich somit den Sieg und Lena Einsiedler wurde zweifache Bayerische Meisterin.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Stefan Schenk vom FC Füssen hält sich mit Joggen und Krafttraining für Saisonfortsetzung fit
Stefan Schenk vom FC Füssen hält sich mit Joggen und Krafttraining für Saisonfortsetzung fit

Kommentare