Von Regensburg nach Füssen

Ex-Leistungssportler Daniel Mendelsohn verstärkt Royal Bavarians

Daniel Mendelsohn im Trikot der Buchbinder Legionäre Regensburg.
+
Daniel Mendelsohn im Trikot der Buchbinder Legionäre Regensburg.

Füssen – Nach sieben Jahren im Regensburger Leistungssportprogramm kehrt der mittlerweile 22-jährige Daniel Mendelsohn zurück an seine alte Wirkungsstätte und verstärkt die Füssen Royal Bavarians in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga. Außerdem wird Leihspieler, Michael Wöhrl, von den Regensburg Legionären eine weitere Saison zur Verfügung stehen. Außerdem übernimmt Mitch Stephan als Headcoach die Aufgabe von Alp Dagistan. Das geben jetzt die Füssen Royal Bavarians bekannt. 

Mit guten Neuigkeiten starten die Füssen Royal Bavarians ins neue Jahr 2021: Eigengewächs und ehemaliger Nationalspieler Daniel Mendelsohn kehrt an den Lech zurück. Der mittlerweile 22-jährige „Pitcher” (Werfer) soll vor allem die große Leistungslücke der vergangenen Saison im Bereich des „Pitchings” füllen. „Ohne James [Starek] und ohne Importspieler waren wir im ,Pitching' letztes Jahr einfach zu dünn besetzt, was der Hauptgrund für das schlechte Endresultat war“, erklärt Mitch Stephan.

Mendelsohn, der kurz vor seinem zweiten Staatsexamen seines Medizinstudiums steht, hat sich im Herbst aus der Bundesligamannschaft der Legionäre Regensburg zurückgezogen. „Viermal die Woche zu trainieren und das ganze Wochenende auf Spieltagen in ganz Deutschland zu verbringen, hat sich mit meinem Studium leider nicht mehr vereinbaren lassen“, sagt Mendelsohn, der nach einigen Nominierungen in allen Nationalmannschaften (Jugend bis Herren) aus dem Leistungssport ausscheidet.

Als Stephan von Mendelsohns Rücktritt erfahren habe, habe er sofort bei ihm nachgefragt. „Daniel ist ein super Kerl und großartiger Spieler, der mit 22 Jahren noch viel zu jung ist komplett aufzuhören. Ich freue mich enorm, dass er zugesagt hat“, freut sich Stephan über die Rückkehr seines Schützlings.

Michael Wöhrl bleibt bei Royal Bavarians

Außerdem bleibt auch Michael Wöhrl, der in der vergangenen Saison bereits als Leihspieler ebenfalls von den Legionären kam, dem Team erhalten. Wöhrl ist ebenfalls „Pitcher” und hat seine Fähigkeiten auf dem „Mound” (Werferhügel) vergangenes Jahr bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Der 27-jährige Fitnesstrainer wird aus beruflichen Gründen zwar nicht bei jedem Spieltag dabei sein können, er ist nach Angaben der Royal Bavarians aber trotzdem ein wichtiger Bestandteil des „Pitching Staffs”.

Auch an der Seitenlinie wird es eine Änderung geben. Mitch Stephan übernimmt als Headcoach für Alp Dagistan, der am Ende der vergangenen Saison zurückgetreten ist. „Wir danken Alp [Dagistan] für drei hervorragende Jahre und zwei Meisterschaften und damit verbundene Aufstiege. Ohne ihn wäre die Mannschaft nicht an der Stelle, wo sie jetzt steht“, sagte Stephan. Dagistan schreibt im Herbst sein erstes Staatsexamen und wird die Saison 2021 sowohl als Trainer als auch als Spieler pausieren.

Verstärkung aus dem Ausland

Außerdem wollen die Royal Bavarians dieses Jahr wieder einen ausländischen Spieler/Trainer verpflichten. In der aufgrund der Corona-Pandemie verkürzten Saison und der verweigerten Einreise von Marcus Fukuhara fehlte demnach eine wichtige Person im Verein.

In den vergangenen Jahren hatten die Royal Bavarians hier mit Daniel Yancelson eine Konstante, die sich nach der Spielzeit 2019 allerdings verabschiedete. 2021 soll nun aber wieder ein Ersatz her. Diese Stelle sei laut Stephan für den gesamten Verein von enormer Bedeutung: „Wir reden hier von einer Person mit gewisser Expertise, die von außen neu in den Verein kommt und den ganzen Sommer nichts anderes außer Baseball macht. Das bringt unserem Verein in allen Bereich enorm viel, aber vor allem das Coaching im Nachwuchsbereich ist ein essentieller Bestandteil der Tätigkeit“. Die Verantwortlichen sind aktuell mit einigen Kandidaten im Austausch.

Mitte April soll die neue Saison in der 2. Bundesliga starten, sofern die Corona-Pandemie den Baseballern keinen Strich durch die Rechnung macht. Aufgrund von Verzögerungen beim Bau ihres neuen Spielfeldes werden die Royal Bavarians aber wohl erst Mitte Mai den ersten Heimauftritt auf ihrem „King’s Field” haben.

kb

Auch interessant

Kommentare