Leoparden holen nur drei Punkte

+
Der Füssener Goalie versucht gegen Bayreuth sein Tor zu verteidigen. Foto: Köhntopp

Füssen – Auch am vergangenen Wochenende zeigte der EVF zwei Gesichter. Zwar bot er gegen Erding und Bayreuth eine kämpferisch starke Leistung, es reichte insgesamt jedoch wieder nur zu drei Punkten. Dem TSV Erding mussten sich die Leoparden mit 2:5 beugen, Bayreuth besiegten sie dagegen mit 7:2.

Fast 52 Minuten lang ging die Marschrichtung der Füssener beim direkten Konkurrenten Erding auf. Bis dahin führten die Leoparden mit 2:0. Doch unmittelbar nach einer abgelaufenen Strafzeit gelang den Gladiators der Anschlusstreffer. Danach waren nochmals Chancen da, um einen dritten Treffer zu erzielen, doch die Gastgeber erreichten bei einem schnellen Gegenangriff zunächst den Ausgleich und drei Minuten vor Spielende auch noch den erstmaligen Führungstreffer.

EVF-Trainer Marcus Bleicher versuchte nochmals alles und nahm den Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers heraus, doch weitere Tore gelang nur Erding. Am Ende wurde der EVF mit 5:2 unter Wert geschlagen. Die Treffer hatten Tim Richter und Björn Friedl erzielt. 

Aus Sicht des Tabelle war das Heimspiel gegen den Dritten Bayreuth eigentlich die schwierigere Aufgabe, doch die ersatzgeschwächten Gäste bereiteten den Leoparden nur im ersten Abschnitt größere Probleme. Spätestens nach dem 4:2 zu Beginn des zweiten Drittels dominierten die Füssener die Partie und siegten auch in der Höhe verdient mit 7:2. Mit Björn Friedl, Ladislav Hruska, Pavel Mojtek, Andrej Naumann, John Gordon, Hubert Schöpf und Sascha Golts hatte der EVF gleich sieben verschiedene Torschützen aufzubieten. 

Ein besonderes Wochenende war es für Füssens Goalie Andre Irrgang. Der Dauerbrenner im Tor des EVF spielt bereits seit 1989 im Trikot der Leoparden, wechselte als 21-Jähriger vom Zweitligisten Weißwasser an den Lech. Damals hätte er wohl selbst nicht geglaubt, dass er auch noch fünfzehn Spielzeiten später für den Altmeister aktiv ist. Im Spiel bei den Erding Gladiators bestritt Irrgang nun sein 555. Pflichtspiel für den EV Füssen inklusive aller Meisterschafts- und Pokalspiele. Die Ehrung erhielt er vor dem Heimspiel gegen die Bayreuth Tigers. Ein Sondertrikot mit der Nummer 555 soll ihn an dieses Jubiläum erinnern, das gerade für einen Torhüter nicht selbstverständlich ist. Passend dazu zeigte er sowohl in Erding als auch gegen Bayreuth fehlerfreie Leistungen, und feierte er am Samstag auch noch seinen 36. Geburtstag. 

Starke Leistungen des dienstältesten EVF-Akteurs dürften nun auch am kommenden Wochenende gefragt sein, denn die Gegner des EV Füssens haben es in sich. Erst kommt es am Freitag, 24. Januar, um 19.30 Uhr zum Heimspiel gegen Deggendorf Fire. Das Team liegt nach fünf Siegen in Folge nur noch fünf Punkte hinter dem EV Füssen auf dem neunten Tabellenplatz. Am Sonntag, 26. Januar, um 17.30 Uhr fahren die Leoparden dann zum EHC Klostersee, der die Füssener zuletzt überholte und mit zwei Zählern Vorsprung auf dem sechsten Tabellenplatz rangiert. mil

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo

Kommentare