Außenseiter macht es den "Royals" schwer

Vollen Einsatz zeigen die Füssen Royal Bavarians (Spieler im Schwarz-Gelben Trikots) gegen den unerwartet starken Gastgeber, den Baldham Boars. @Sportfotografie Oehme

Vaterstetten/Füssen – Zwei Pflichtsiege haben sich die Füssen Royal Bavarians jetzt beim Tabellenschlusslicht Baldham Boars geholt. Ohne die Leistungsträger Kai Bindemann und Gedeon Igelspacher wurden die vermeintlich „einfachen“ Siege aber zu einer schweren Aufgabe. 

Unerwartet stark begangen die Gastgeber gegen Füssens „Pitcher“ (Werfer) Alexander Howard. Dadurch gelang es ihnen gleich mehrfach zu punkten und in Führung zu gehen. Doch Howard fand schnell zu seiner alten Form zurück und ließ in den folgenden „Innings“ (Spielabschnitte) nichts mehr anbrennen. Die Allgäuer Offensive hingegen erhöhte mehr und mehr den Druck und konnte unter anderem durch die „Homeruns“ von Christian Aman und Rookie Bastian Zaharia auf 11:5 davonziehen. 

Im letzten Inning machte Thomas Haf als Pitcher den Sack zu und besiegelte den 11:5-Erfolg. „Ich bin stolz auf Zaharia und Aman, die heute die verhinderten Stammspieler Igelspacher und Bindemann mehr als kompensiert haben. Es ist schön zu sehen, dass wir selbst in der Tiefe genug Power in der Offensive haben“, zeigte sich Coach Paul Phillips äußerst zufrieden.

Duell der Routiniers 

Mit der Abwesenheit von Kai Bindemann war Phillips als Trainer und Spieler gleich doppelt gefordert. Im zweiten Spiel des Tages kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Urgesteine. Auf Füssener Seite trat wie gewohnt James Starek an, auf Baldhamer Seite machte sich Spieler-Trainer Matthew Laack bereit. „Wir haben schon vor rund 15 Jahren gegeneinander geworfen“, erzählte Starek. Mehr Erfolg bei dem Aufeinandertreffen der Routiniers hatte aber definitiv Füssens Starek. Er ließ über die gesamte Distanz keinen Läufer weiter als bis zur zweiten „Base“ (sicherer Standpunkt) und behielt demnach auch nach sieben Innings seine weiße Weste. Zu verdanken war dies auch einer starken Defensive. Aber auch Laack präsentierte sich gut und machte es den Füssener Schlagleuten nicht einfach. Die Gäste blieben aber konstant am Drücker und vor allem Alexander Howard zeigte sich am Schlag gut aufgelegt. 

Am Ende reichten den RBs vier „Runs“ (Punkte), um den Sieg nach Hause zu bringen. Denn am Ende hieß es 4:0 für Füssen. „Großartige Pitching- und Defensivleistung, das trifft es auf den Punkt“, meinte Coach Phillips zu der Leistung seines Teams. Mit den zwei Siegen bleiben die Füssen Royal Bavarians weiterhin mit einer Bilanz von 5:1 auf dem zweiten Tabellenplatz knapp hinter den Fürth Pirates (7:1) und dicht gefolgt von den München-Haar Disciples II (5:1). 

Am Samstag, 30. Mai, machen sich die Füssener auf den Weg zum Aufsteiger nach Freising. Am Sonntag, 7. Juni, stehen die nächsten beiden Heimspiele der Füssener auf dem Programm. Um 13 Uhr und um 15.30 Uhr werden die Füssen Royal Bavarians auf die gleichplatzierten München-Haar Disciples II treffen. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare