Arbeiten an Baseballplatz sollen demnächst beginnen

Füssener Baseballer spielen künftig in der 2. Bundesliga

+
"Outfielder" Christian Aman blickt nach oben. Kommende Saison wird er zusammen mit seinen Teamkollegen in der 2. Bundesliga Ausschau nach den Bällen halten.

Füssen – Nun ist es offiziell: Die Füssen Royal Bavarians werden nach der Bayerischen Meisterschaft den Aufstieg in die 2. Bundesliga wahrnehmen und sich 2020 in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands messen. Das gibt jetzt der Verein bekannt.

Vor ein paar Wochen war der Jubel groß bei den Füssen Royal Bavarians. Zum zweiten Mal nach 1996 holte sich die Herrenmannschaft der „Königlichen Bayern“ die Bayerische Meisterschaft. In einem Krimi besiegten sie die favorisierten Fürth Pirates in der Verlängerung knapp mit 14:13. Neben der Meisterschaft qualifizierte sich die Mannschaft außerdem für den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga. 

Die Frage, ob die Füssener Baseballer den Aufstieg tatsächlich wahrnehmen möchten oder verzichten würde, stand lange Zeit im Raum, so der Verein. Zwar sollen demnächst die Bauarbeiten am neuen Baseballfeld beginnen, aber eine Fertigstellung zum Saisonstart im April sei nicht möglich. Die höhere Liga bringe neben gewissen Anforderungen an die Spielstätte auch weitere Lizenzkriterien mit sich, wie zum Beispiel die Umsetzung einer Schul-AG im Nachwuchs oder verschärften Lizenzstufen im Trainerbereich. Außerdem sei die finanzielle Belastung durch höhere Ligagebühren, Fahrtkosten und Schiedsrichterkosten um ein Vielfaches höher, als noch in der Bayernliga. 

Spielerisch hingegen ist sich „Headcoach” Alp Dagistan, der nach der Landesligameisterschaft 2018 nun auch die Bayernligameisterschaft feierte, sicher, dass seine Mannschaft mithalten kann: „Wir werden uns punktuell sicherlich verstärken müssen, aber ich denke, dass wir mit unserem Spielerstamm auf jeden Fall im Mittelfeld mitspielen können.“ Deshalb hat sich die Vereinsführung und die Mannschaft dazu entschieden den Schritt in die 2. Bundesliga zu gehen – trotz der höheren Belastungen. 

Engagement belohnen

„Wir haben in den letzten zwei bis drei Jahren eine gute Basisarbeit in allen Bereichen des Vereins geleistet – sei es in der Ausbildung, in der Nachwuchsarbeit oder auch im Marketing und Sponsoring”, informiert Vorstand Mitch Stephan. „Die Harmonie im Verein und das Engagement der Mitglieder ist so gut, wie noch nie und einen Aufstieg ,abzuwehren‘ wäre das falsche Signal. Wir wollen das Momentum hoch halten und unseren Verein weiter nach vorne bringen.“ Laut Stephan haben viele Gespräche mit Sponsoren und Unterstützern stattgefunden, die allesamt hinter dem Projekt „2. Bundesliga“ stehen. „Finanziell gehen wir kein Risiko ein, das war uns ganz wichtig“, so Stephan. 

Eher sieht der 30-Jährige die Herausforderung im Spiel- und Trainingsbetrieb. Denn das neue Baseballfeld soll laut Bauleitung erst am 1. Juli bespielbar sein. Bis dato spielen die Füssener die gesamte Hinrunde auswärts. „Der Verband hat uns zugesichert, dass wir die erste Saisonhälfte auswärts und die Rückrunde dann entweder schon auf dem neuen Platz bestreiten können oder aber zur Not wieder in Memmingen“, erklärte Stephan. 

Neues Konzept 

Beim anstehenden Aufstieg profitieren die Füssen Royal Bavarians außerdem von dem neuen Konzept der 2. Bundesliga, das der Verband 2017 eingeführt hat. Anstatt eine Regionalliga mit vier Gruppen und eine 2. Bundesliga mit zwei Gruppen deutschlandweit zu führen, hat sich der DBV dazu entschlossen, die Ligen zusammenzuführen und eine 2. Bundesliga mit sechs regionalen Gruppen einzuführen. Die Absicht dahinter ist, die reguläre Saison durch kürzere Fahrten für Vereine und Spieler attraktiver zu machen und gleichzeitig ein spannendes, gruppenübergreifendes Playoff-System zu etablieren. 

Als Aufsteiger kommt das den Füssenern zu Gute, denn sie spielen weiterhin in einer regionalen Gruppe mit ausschließlich bayerischen Vereinen und können so die Kosten gering halten. So werden die Füssen Royal Bavarians in der 2. Bundesliga Südost auf die Baldham Boars, die Buchbinder Legionäre Regensburg II, die Fürth Pirates, die Gauting Indians, die Ingolstadt Schanzer, die München Caribes und die Raiffeisen Wölfe Lauf treffen. 

Baustart steht bevor

Auch beim Bau des neuen Baseballplatzes tut sich was, informierte der Verein. Die Ausschreibungen sind seit dieser Woche beendet und der Tiefbau soll schnellstmöglich noch in diesem Jahr geschehen. „Ich bin ja eigentlich ein Fan von Winter und Schnee, aber dieses Jahr hoffe ich auf einen milden Winter, damit wir mit dem Bau möglichst weit kommen“, scherzte Vorstand Sven Ludwig, der das Bauprojekt bereits seit Jahren begleitet und die Eröffnung des neuen „King’s Fields“, so wie alle „Royals”, kaum abwarten kann.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Taekwondoins des TSV Pfronten fahren einige Siege beim  „Black-Belt Cup” in St. Pölten ein
Taekwondoins des TSV Pfronten fahren einige Siege beim  „Black-Belt Cup” in St. Pölten ein
Schachclub Füssen verzeichnet sowohl Siege als auch Verluste
Schachclub Füssen verzeichnet sowohl Siege als auch Verluste
TSV-Handballerinnen schlagen Waltenhofen
TSV-Handballerinnen schlagen Waltenhofen
ERC Lechbruck schickt Augsburg mit 6:0 nach Hause
ERC Lechbruck schickt Augsburg mit 6:0 nach Hause

Kommentare