Zwei Niederlagen in Oberbayern

Verstummte Offensive der Füssener Baseballer unterliegt Ingolstadt knapp

+
In Ingolstadt gibt es am Wochenende für die Füssen Royal Bavarians nichts zu holen.

Füssen/Ingolstadt - Am Wochenende ging es für die Füssen Royal Bavarians in der 2. Baseball Bundesliga ersatzgeschwächt zu den Ingolstadt Schanzer. In zwei knappen Spielen unterlagen die „Königlichen“ in Oberbayern mit 0:5 und 1:5.

Nach einer längeren Spielpause - unter anderem aufgrund eines Spielausfalls wegen Regens vor zwei Wochen in Lauf - ging es für die Royal Bavarians stark ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel nach Ingolstadt. Coach Alp Dagistan musste auf einige seiner Leistungsträger verzichten. So verpassten unter anderem Silvan Zacek, Mitch Stephan, Cedric Igelspacher und Michael Wöhrl die Spiele in Ingolstadt – ausgerechnet alles Pitcher. Dabei waren die Füssener in den vergangenen Wochen ohnehin schon sehr dünn besetzt war. „Sicherlich keine optimale Ausgangslage, aber die jungen Spieler können sich heute dafür umso mehr beweisen“, zeigt sich Dagistan vor dem Spiel optimistisch.

Dagistan, der in den Vorwochen noch mit Armproblemen zu kämpfen hatte, begann die Partie als Pitcher und zeigte schnell, dass ihm die längere Pause gut getan hat. Präzise und flotte Würfe machten es den Schanzern nicht einfach. Die Füssener Defensive unterstütze zudem Dagistan vorbildlich und das obwohl einige Spieler auf andere Positionen ausweichen mussten. 

Ingolstadt schaffte es trotzdem im zweiten Inning durch zwei Basehits mit 2:0 in Führung zu gehen und im vierten Inning erneut durch diesmal drei Basehits auf 4:0: zu erhöhen. Füssens Offensive hingegen schien wie verstummt. Gegen einen durchschnittlichen Pitcher schafften es die Royals nur wenig Schaden anzurichten. Am Ende der Partie sollte es lediglich einen Basehit auf der Anzeigetafel geben, den Youngster Florian Wagner verbuchte. 

Triple zum Abschluss

Durch ein Triple im fünften Durchgang setzten die Ingolstädter schließlich den 5:0-Schlusspunkt. Dagistan beendete die Partie nach sechs stark gepitchten Innings mit einem schnellen 1,2,3-Inning. „Offensiv hat man gemerkt, dass uns einfach ein paar 'schwere' Schläger in der Line-Up gefehlt haben, wie Zacek und Stephan. Zudem hat die lange Pause unserem Timing am Schlag nicht gut getan. Die Jungs sahen teilweise leider etwas off-timing aus“, so das Fazit des Trainers.

Im zweiten Spiel des Tages durfte Nachwuchstalent Chris Kleber auf dem Werferhügel beginnen. Nach der anfangs nicht abzustreitenden Nervosität und zwei abgegebenen Runs im ersten Inning, kam Kleber immer besser in die Partie und hielt die Schanzer Offensive über weite Strecken des Spiels gut in Schach. 

Im vierten Inning war es schließlich endlich die Offensive der Gäste, die durch Anzengruber auf Schlag von Dagistan den ersten Run des Tages erzielte und damit auf 1:2 verkürzte. 

In der Folge entstand ein spannendes Spiel. Im fünften Inning übernahm Màté Löcz das Kommando auf dem Werferhügel. Unter Druck zeigte die junge Defensive der Ostallgäuer nun allerdings zum ersten Mal leichte Unsicherheiten und musste durch eine Kombination von Feldspielfehlern und Basehits zunächst das 1:4 und später im sechsten Durchgang sogar das 1:5 zulassen. Offensiv brachten die Royals zwar in nahezu jedem Inning Läufer auf die Bases, schafften es aber nicht diese in Bares umzuwandeln – Endstand 1:5.

„Heute hätten wir wirklich mindestens mit einem Sieg nach Hause fahren können, wenn wir in Bestbesetzung angereist wären. So hat aber einfach die Erfahrung in der Aufstellung gefehlt. Die Jungen haben allerdings eine gute Leistung gezeigt und haben sich wacker geschlagen. Wir haben viele positive Dinge heute gesehen, die wir in die nächsten Spiele mitnehmen werden“, analysierte Coach Dagistan nach der Partie.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftakt für die Pfrontener Falcons
Souveräner Auftakt für die Pfrontener Falcons
Biathleten kommen aufs Stockerl
Biathleten kommen aufs Stockerl

Kommentare