Ostallgäuer unterliegen mit 3:13 und 2:5

Füssener Baseballer gehen in München leer aus

Füssen/München - Am Samstag ging es für die Füssen Royal Bavarians in der 2. Bundesliga Süd-Ost zum letztjährigen Meister München Caribes. Während Spiel 1 des Tages deutlich mit 13:3 an die Hausherren ging, zeigten die Royals in Spiel 2 eine ansprechende Leistung und verloren am Ende nur knapp mit 2:5.

Nach einer enttäuschenden Leistung in der Vorwoche in Regensburg schienen die Füssen Royal Bavarians zu Beginn an wie ausgewechselt. Harte Kontakte in der Offensive und ein 2-Run-Homerun von Mitch Stephan sorgten prompt für die 2:0-Führung. 

Die Münchner wussten sich allerdings gegen das Füssener Pitching, angeführt von Stephan, der das Vertrauen vom Coach bekam, zu wehren: Ein Run im ersten Durchgang und drei weitere Runs im zweiten Durchgang sorgten für die Führung der Isarstädter. Bis auf einen weiteren Homerun von Silvan Zacek sollte die Füssener Offensive nicht mehr viel ausrichten.

Beim Stand von 3:7 machte Stephan auf dem Werferhügel Platz für Zacek, der weiteren Schaden allerdings auch nicht abwehren konnte und das 3:10 hinnehmen musste. Das fünfte und sechste Inning durfte dann Youngster Florian Wagner auf dem Werferhügel übernehmen, der seine Sache gut machte, aber gegen eine starke Münchner Offensive und einen Endstand von 3:13 nichts mehr entgegenzusetzen hatte. 

„Wir sind dieses Jahr im Pitching aufgrund der geplatzten Einreise unseres US-Imports und dem Ausfall von James Starek einfach limitiert - das müssen wir akzeptieren. Nichtsdestotrotz bin ich mit der Leistung in der Defensive und dem Energielevel der Mannschaft nicht zufrieden. Da muss mehr kommen!“, fordert Coach Alp Dagistan.

Wöhrl dominiert – Füssen verliert knapp mit 2:5

Im zweiten Spiel des Tages durfte Neuzugang Michael Wöhrl, der auf Leihbasis dieses Jahr aus Regensburg zu den RBs gewechselt ist, den Ball haben. Die Gastgeber machten zunächst dort weiter, wo sie in Spiel 1 aufgehört hatten – drei Hits im ersten Inning sorgten für die 2:0-Führung. 

Danach ergab sich ein Pitching-Duell auf höchstem Niveau. Walker auf Seiten der Caribes und Wöhrl seitens Füssen machten jeweils kurzen Prozess mit den jeweiligen Offensivreihen, sodass es nach fünf gespielten Durchgängen weiterhin 2:0 für München stand. 

Im sechsten Inning war es dann schließlich Mitch Stephan, der mit einem krachenden Homerun auf 1:2 verkürzte. 

Die Lechstädter waren nun drauf und dran das Spiel zu drehen, doch Walker und seine Mannen wussten sich zu wehren und luden im sechsten Inning bei einem Aus gegen Wöhrl die Bases. 

Und zum wiederholten Male war es Ravos, der den Ball satt erwischte und auf einen Streich drei Runs scorte. Sichtlich verärgert beendete Wöhrl dann prompt das Inning und Füssen ging mit der letzten Chance das Spiel zu drehen nochmal in die Offensive. 

Bis auf einen weiteren Run durch einen Schlag von Dagistan, gab es aber nichts mehr zu holen. „Michi [Wöhrl] hat heute eine starke Leistung abgerufen. Wir waren deutlich konzentrierter und haben besser gespielt. Das müssen wir mit in die Spiele am kommenden Wochenende nehmen.“, zeigt sich Dagistan etwas zufriedener.

Am nächsten Samstag geht es für die Royals zu den Fürth Pirates, die sicherlich aus dem letztjährigen Finalspiel in der Bayernliga noch eine Rechnung offen haben.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Souveräner Rückrunden-Auftakt für Pfrontens Handballerinnen
Souveräner Rückrunden-Auftakt für Pfrontens Handballerinnen
Lubos Velebny bleibt beim EV Füssen - Quirin Stocker geht
Lubos Velebny bleibt beim EV Füssen - Quirin Stocker geht

Kommentare