Schwarz-Gelbe hängen weiter am Tabellenende fest

FC Füssen holt nur ein 1:1 gegen Betzigau

+
Gegen den TSV Betzigau (rote Trikots) findet der FC Füssen lange kein geeignetes Mittel.

Füssen - Im Heimspiel gegen den TSV Betzigau ist der FC Füssen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus gekommen. Das lag zum einen an der schwachen Leistung in den ersten 45 Minuten und zum anderen an der mangelnden Chancenverwertung im zweiten Durchgang.

Schon in den ersten Minuten erspielten sie sich beste Möglichkeiten und verpassten es früh in Führung zu gehen. Stefan Stiegeler im Tor des FCF sei Dank, dass es torlos in die Pause ging. Mit tollen Paraden entschärfte er zwei Mal eine Eins-gegen-eins-Situation und bewahrte sein Team vor einem Rückstand. In der Offensive machte sich vor allem der kurzfristige Ausfall von Goalgetter Michael Knarr bemerkbar. Denn mehr als zwei Torabschlüsse aus der Distanz brachte man nicht zusammen. 

Nach dem Wechsel folgte in der 49. Minute die kalte Dusche. Ein fataler Ballverlust im Spielaufbau lud die Gäste zum Tore schießen ein und diese ließen sich nicht lange bitten. Unmittelbar nach dem Gegentreffer erspielte sich der FCF die erste echte Gelegenheit. Nach einer schönen Kombination scheiterte Kapitän Sebastian Wörle denkbar knapp. Dies galt aber als Weckruf, denn fortan übernahmen die Hausherren das Kommando und drängten auf den Ausgleich.

Die Möglichkeiten häuften sich. Leider hatte auch Betzigau zwischen den Pfosten einen glänzend aufgelegten Torwart, der ein ums andere Mal parieren konnte. In der 76. Minute war er aber machtlos als sich Zsolt Marton ein Herz fasste und nach Zuspiel von Simon Mayr den Ball aus 20 Metern in den Winkel nagelte. Der umjubelte Ausgleich setzte weitere Energie frei und die Zuschauer puschten das Team, dass jetzt natürlich mehr wollte.

In der Schlussphase kamen die Gäste kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und sehnten sich den Schlusspfiff herbei. Der FCF rannte an, ließ aber beste Möglichkeiten liegen und musste sich letztendlich mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Nach dem Spiel trauerte man zwei Punkten hinterher und ärgerte sich über die eigene Leistung im ersten Durchgang.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

EV Pfronten trennt sich von Trainer Gerhard Koziol
EV Pfronten trennt sich von Trainer Gerhard Koziol
Türkgücü Füssen schlägt mit 4:1 den Tabellenfünften
Türkgücü Füssen schlägt mit 4:1 den Tabellenfünften
Füssener Baseballer spielen künftig in der 2. Bundesliga
Füssener Baseballer spielen künftig in der 2. Bundesliga
Pfrontener Handballerinnen mit dem bislang besten Auftritt
Pfrontener Handballerinnen mit dem bislang besten Auftritt

Kommentare