Ü 35 besiegt Nesselwang und Pfronten

Stefan Stiegeler (gelb) schoss kurz vor Schluss das 4:3. privat

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich das Ü35-Team des FC Füssen in seinen letzten Saisonspielen erkämpft. Während es gegen den FC Nesselwang bis zum Schluss spannend blieb, hatten die Pfrontener beim 3:0-Sieg der Füssener keine Chance.

Füssen und Nesselwang begannen die Partie etwas zerfahren, wobei die Gäste den besseren Start erwischten. Bereits in der zwölften Minute ging Nesselwang in Führung. Die Füssener fanden nun etwas besser ins Spiel. Christoph Hoffmann erzielte in der 23. Minute das 1:1. Die Gäste blieben aber durch Müller, Mayr und Wörz stets gefährlich. Doch in der 37. Minute setzte Michael Gössl nach und erzielte das 2:1 für Füssen. Die Nesselwanger steigerten anschließend ihr Tempo und belohnten sich zum Halbzeitpfiff mit dem 2:2. 

In der 47. Minute zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt der Nesselwanger. Assaloni verwertete sicher zum 3:2. Beide Mannschaften erarbeiteten sich anschließend jede Menge Chancen. Der Nesselwanger Wörz nutzte schließlich mit einem Abstauber die Unkonzentriertheit der Füssener zum 3:3 aus. Die Nesselwanger beschränkten sich nun aufs Kontern. Als sich die Teams schon mit einem Unentschieden abfanden, wechselte Füssens Trainer Lang Stefan Stiegeler ein, der mit seinem ersten Ballkontakt den 4:3-Endstand erzielte. 

In Pfronten gingen die Füssener konzentriert auf den Platz und arbeiteten gut zusammen. Davon überfordert igelte sich der Gastgeber nach zehn Minuten im eigenen Sechzehner ein. Die Konterversuche der Pfrontener unterband die Defensive frühzeitig. Füssens Offensive erarbeitete sich dagegen jede Menge Chancen. Die Mittelfeldstrategen Marc-Michael Enzensperger und Günes verteilten die Bälle, auch über die Seiten war Füssen gefährlich, so dass die Stürmer Xandi Kotz und Egeter regelmäßig mit Vorlagen bedient wurden. Nur Tore wollten nicht fallen. 

Erste Chance in der 77. Minute 

In der zweiten Hälfte platzte der Knoten: In der 46. Minute setzte Egeter den freistehenden Starek in Szene, der ins lange Eck zum 1:0 traf. Nur sechs Minuten später netzte Assaloni zum 2:0 ein. Nach 77. Minuten kam Pfronten dann doch zu seiner ersten Möglichkeit, traf jedoch nicht. Kurz vor Schluss gelang Adam Makiolczyk das 3:0. Die Füssener waren an diesem Abend zu stark für die Pfrontener, deren bester Spieler im Tor stand. Mit sieben Siegen und einer Niederlage beendet das Ü35-Team des FC Füssen seine starke Saison. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo

Kommentare