Nach einer verpatzten Reifenwahl arbeitet sich der Füssener von Rang 30 auf Platz 19 vor

Kößler legt rasante Aufholjagd hin

+
Bei schwierigen Witterungsbedingungen rollen Kößler und Hofmann in ihrem Subaru Impreza das Feld von hinten auf.

Füssen – Als „unser erster Test nach der Pause wegen der Unfallverletzung“ hat das Füssener Rallye Team Kößler seinen Start im internationalen Teilnehmerfeld in Tschechien bezeichnet.

Bei der Rallye ČCeský Krumlov am vergangenen Wochenende sind die Allgäuer Motorsportler am Anfang des Wettbewerbs jedoch hinterher gefahren. Dann setzten sie jedoch zu einer rasanten Aufholjagd an und wurden dadurch bestes ausländisches Team. Als „Comeback mit Höhen und Tiefen“ lasse sich diese Rallye im Rückblick beschreiben, erklärt Manuel Kößler. Mit seinem bewährten Co-Piloten Benedikt Hofmann verpatzte der Füssener zunächst die Reifenwahl. 

Doch am zweiten Tag brausten die Subaru-Piloten nach vorn. „Die Rallye hinter der bayerischen Grenze bot das Spektakel, das sich die vielen Fans erhofft hatten“, sagt Ramona Kößler aus dem Team. Bei schwierigen Wetterbedingungen lieferten sich Vaclav Pech jr. im Mini S2000 und Jan Kopecky in seinem neuen Skoda Fabia R5 einen spannenden Fight. 

Skoda-Pilot Kopecky brachte erst in der letzten von insgesamt 14 Wertungsprüfungen den Sieg unter Dach und Fach. Ein Wechselbad der Gefühle erlebten auch die einzigen deutschen Teilnehmer im Starterfeld: Die amtierenden Mitropa-Cup-Sieger Manuel Kößler und Benedikt Hofmann meldeten sich nach siebenmonatiger Pause im Rallyesport zurück und gingen mit ihrem Subaru Impreza ausgerechnet in der mit 17 Autos am stärksten besetzten Kategorie an den Start. 

„Ich glaube, ich bin noch nie eine Rallye bei so schwierigen Witterungsbedingungen gefahren“, erklärte der 26-jährige Pilot gegenüber dem Kreisboten. Im Ergebnis drückten sich die äußeren Umstände in dem für das Team enttäuschenden 30. Platz aus. Danach wollten die Subaru-Piloten allerdings zeigen, dass sie nichts verlernt hatten. In ihrer Klasse erzielten sie zahlreiche Top-Zeiten. Der Lohn für die Super Leistung: es reichte noch für Platz 19 im Gesamtklassement. 

Im Juli gehts weiter 

Nach der Tschechien-Premiere geht es für das Füssener Rallyeteam auf bekannten Strecken weiter. „Mitte Juli sind wir beim Mitropa Rallye Cup dabei“, freut sich der Füssener Pilot Manuel Kößler. Bei der Rallye Casentino Toscana trifft er auf seinen härtesten Rivalen aus dem Vorjahr, Hermann Gaßner.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare