TSV Pfronten besiegt mit 21:17 die SG Kempten-Kottern

Pfrontener Handballerinnen verteidigen Tabellenführung

+
Hart umkämpft ist die Partie zwischen dem TSV Pfronten (weiße Trikots) und der SG Kempten/Kottern.

Pfronten – Mit einem hart erkämpften Sieg gegen die SG Kempten-Kottern haben die Handballerinnen des TSV Pfronten am Samstag ihre Tabellenführung in der Bezirksliga West verteidigt. Dank zweier guter Anfangssequenzen pro Halbzeit und einer starken Schlussoffensive gewann Pfronten mit 21:17.

Aus einer gut positionierten und offensiv spielenden Abwehr, die den Gegnerinnen kaum ein Durchkommen gestattete, griffen die Pfrontenerinnen gut vorbereitet das gegnerische Tor an. Zudem erwies sich die enge Deckung der gegnerischen Spielmacherin als richtige Maßnahme. Dadurch gelang es den Hausherrinnen das Aufbauspiel der Kemptenerinnen immer wieder erfolgreich zu unterbrechen. Bis zur 15. Spielminute baute das Heimteam den Vorsprung kontinuierlich aus, so dass die Pfrontenerinnen mit 8:3 deutlich in Führung lagen. 

Doch nun fanden die Gäste immer besser ins Spiel und nutzten die Freiräume und Lücken in der Pfrontener Abwehr, die sich durch Manndeckung und eine etwas zu offensive Positionierung ergaben. 

Führung schmilzt 

Über den Kreis gelang es der SG immer wieder erfolgreich zu punkten und zu Torerfolgen zu kommen. So schmolz die Führung der Pfrontenerinnen immer mehr dahin. Zudem verletzte sich Dani Waibl bei einer Abwehraktion so unglücklich am Fuß, dass sie wohl für die restlichen Spiele ausfallen wird. 

Innerhalb von sechs Minuten drohte nun die Partie zu kippen. So gelang es den Gästen zum 8:8 auszugleichen. Ab der 22. Spielminute befanden sich die Mannschaften auf Augenhhöhe. Die Pfrontenerinnen gingen zwar immer wieder in Führung. Bis zur Pause konnten sie diese aber nicht mehr entscheidend ausbauen. 

In einer starken Schlussphase sicherte Tanja Zweng aber mit vier Toren den hauchdünnen 13:12-Halbzeitvorsprung für den TSV Pfronten. Stark präsentierte sich auch Teresa Waibl, die ebenfalls vier Tore zum Halbzeitstand beisteuerte und auf der Mittelposition eine überragende Leistung bot. Teresa Schmölz im Tor war erneut ein sicherer Rückhalt für das Team. 

Nach der Pause stellten die Hausherrinnen auf eine defensivere 6:0-Deckung um. Damit kamen die Gäste zunächst nicht zurecht. Wie im ersten Spielabschnitt startete der TSV Pfronten erneut erfolgreich und erhöhte den Vorsprung bis auf fünf Tore. 

SG kommt zurück 

Auch in dieser Halbzeit verhalfen die Pfrontenerinnen den Gegnerinnen aber durch teilweise unkonzentrierte und etwas zu eilige Angriffe zu schnellen und einfachen Toren. Die SG erzielte davon vier in Folge und kam so auf 17:18 heran. Die Partie war nun wieder völlig offen. Zudem bekamen die Gastgeberinnen sechs Minuten vor Spielende noch eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe, während dieser der TSV jedoch den Ein-Tore-Vorsprung halten konnte. 

In den letzten vier Minuten der Begegnung machten die erfolgreichsten Torschützinnen des Tages, Teresa Waibl und die Zweng-Schwestern Michi und Tanja, mit ihren Toren aber alles klar und verhalfen den Pfrontenerinnen zu einem zwar hart umkämpften, am Ende aber verdienten Sieg gegen die Spielgemeinschaft Kempten-Kottern. 

Am Samstag, 15. Februar, muss Pfronten um 17.30 Uhr bei der Spielgemeinschaft Biessenhofen/Marktoberdorf II antreten. Das nächste Heimspiel findet schließlich am Sonntag, 1. März, um 16.15 Uhr gegen den TSV Schongau in der Dreifachturnhalle in Pfronten statt.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

ERC Lechbruck startet am Freitag in die Play-Offs
ERC Lechbruck startet am Freitag in die Play-Offs
Fünf Tore in vier Minuten
Fünf Tore in vier Minuten
Füssenerinnen holen Silber und Bronze bei Bayerischen Florettmeisterschaften
Füssenerinnen holen Silber und Bronze bei Bayerischen Florettmeisterschaften
Knappe Entscheidungen in Pfronten
Knappe Entscheidungen in Pfronten

Kommentare