Nach einem 3:7 gegen Bad Tölz fegen die Leoparden Klostersee mit 4:1 vom Eis

EV Füssen gibt sich nicht auf

+
Gegen Bad Tölz bleiben die Füssener Leoparden ohne Chance. Am Ende heißt es 1:7.

Füssen – Die Hoffnung stirbt zuletzt: Noch vier Spieltage sind in der Hauptrunde der Oberliga-Süd zu absolvieren und noch immer hat der EV Füssen nach diesem Wochenende mit einem Sieg und einer Niederlage die Chance, zumindest auf den zehnten Tabellenplatz zu klettern.

Gegen den noch zu ermittelnden Widersacher wird eine Best-of-Five-Serie auf drei Siege gespielt. Es tritt dabei der 9. der Tabelle gegen den 12. sowie der 10. gegen den 11. der Hauptrunde an. Das Team, das als erstes drei Erfolge erringt, hat den Klassenerhalt geschafft. Der Verlierer der Runde wird jedoch gegen den Verlierer der zweiten Abstiegspaarung antreten. Wer diese finale Serie dann verliert, ist sportlicher Absteiger in die Bayernliga. 

Momentan liegen die Füssener mit zwei Punkten Rückstand auf Erding auf dem elften Tabellenplatz, nachdem beide Kontrahenten am vergangenen Wochenende jeweils drei Punkte einfahren konnten, während der Tabellenletzte Weiden leer ausging. Dass es für die Leoparden überhaupt zu drei Punkten gereicht hat, ist hoch anzurechnen, denn nicht weniger als elf Spieler fehlten krank oder verletzungsbedingt beim 3:7 (1:3, 2:1, 0:3) auf heimischem Eis gegen die Tölzer Löwen. 

Am Sonntag in Grafing waren es sogar zwölf Ausfälle und während des Spiels kam auch noch Christian Krötz dazu. Doch trotzdem gab es gegen den gastgebenden EHC Klostersee einen überraschenden 4:1-Erfolg (1:0, 2:0, 1:1). Schon gegen Tölz glänzte der EVF mit viel Kampfgeist, leistete sich jedoch im Endeffekt zu viele individuelle Fehler im eigenen Drittel, um in Nähe eines Punktgewinns zu kommen. Zwar konnte Josh Burnell seine Farben schon frühzeitig durch einen Unterzahlkonter auf Zuspiel von Eric Nadeau in Führung bringen, doch durch drei haarsträubende Fehler im eigenen Drittel lagen die Löwen nach dem ersten Abschnitt mit 3:1 vorne. 

Sascha Golts hatte noch die beste Chance zur Resultatsverbesserung, scheiterte jedoch mit einem Penalty. Im zweiten Drittel waren die Tölzer zunächst weiter das aktivere Team, doch in der Abwehr zeigten sie sich nicht besonders sattelfest. Als sie die Scheibe nicht klären konnten, staubte Pavel Mojtek (Golts, Huber) zum 2:3 ab und nur 38 Sekunden später nutzte George Kink (Burnell, Nadeau) das erste Überzahlspiel an diesem Abend nach schönem Spielzug zum Ausgleich (29. Minute). Nun waren die Füssener besser im Spiel, aber die Gäste konnten leider kurz vor Ende des Drittels erneut mit 4:3 in Führung gehen. 

Pech für den EVF, denn diesem Tor ging eine Abseitsstellung voraus. Im letzten Drittel schwanden dann sichtlich die Kräfte, und die Gäste aus dem Isarwinkel sorgten mit zwei Treffern innerhalb der ersten vier Minuten dieses Abschnitts schnell für klare Verhältnisse. In der 51. Minute ließen sie auch noch das 3:7 zum Endstand folgen. Füssen gelang in den letzten zwanzig Minuten der Partie zwar kein Tor mehr, dafür konnte Burnell eine kleine Rauferei klar zu seinen Gunsten entscheiden. Auch in Grafing stimmte am Sonntagabend der Kampfgeist, doch diesmal wurden aufseiten der Füssener deutlich weniger Fehler in der Defensive gemacht. 

Prompt gelang dem Gegner nur ein einziger Treffer im gesamten Spiel – es war der Anschluss zum 1:3 in der 44. Minute. Gleich zu Beginn hatten die Füssener eine doppelte Unterzahl zu überstehen, was jedoch ohne Folgen blieb. Ganz im Gegenteil, vergab Burnell während der zwei Minuten sogar einen Strafschuss. In der 14. Minute brachte Verteidiger Vladimir Kames (Kirsch, Kolb) den EVF in Front, und auf eine starke Defensive gestützt erhöhten Burnell (Kames, Kink) und Kink (Burnell, Nadeau) im zweiten Abschnitt auf 3:0. 

Nach dem Anschluss wehrten sich die Füssener trotz aller Ausfälle weiter und in der Schlussphase gelang Verteidiger Thomas Schmid auf Zuspiel von Mojtek und Golts mit seinem Schuss ins leere Gehäuse sein erster Saisontreffer zum überraschenden Endstand von 4:1 für den EVF. Zwei richtungsweisende Spiele stehen am Wochenende auf dem Programm. 

Am Freitag, 20. Februar, geht es zum Nachbarschaftsduell nach Peiting (Beginn 19.30 Uhr), ehe am Sonntag, 22. Februar, um 18 Uhr auf Füssener Eis das Allgäu-Derby mit dem ERC Sonthofen ansteht. Gegen beide Gegner konnten die Leoparden in dieser Spielzeit noch nicht gewinnen.

mil

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare