Hopferauer Fahrer klettern im Ranking

Ostallgäuer Radrennmannschaft "team erdgas schwaben" mit erfolgreicher Saison

+
Mit weitem Vorsprung holt sich Thomas Lienert vom „team erdgas schwaben”am vergangenen Wochenende den Sieg beim Kriterium in Roschbach in der Pfalz.

Hopferau – Zu den besten Rennfahrern Deutschlands zählen derzeit auch drei Athleten der Ostallgäuer Radrennmannschaft „team erdgas schwaben“, wie diese bekannt gibt.

Da das Team in der ersten Hälfte des Sommers sehr erfolgreich war, steht Johannes Herrmann in der nationalen Rangliste aktuell auf Platz 29, Fabian Danner auf 55 und Thomas Lienert auf Platz 94. Damit lassen die Elite-Amateure sogar viele Profis hinter sich. Die Erfolgsserie der Radrennmannschaft begann bereits im Frühjahr: Beim ersten großen Wettbewerb in Bayern, beim Straßenrennen in Zusmarshausen bei Augsburg erreichte der 29-jährige Fabian Danner den zweiten Platz. 

Beim Rennen in Schweinlang setzte sein 25-jähriger Kollege Johannes Herrmann mit einem dritten Platz nach. Davon profitiere nun die gesamte Mannschaft: „Die Erfolge wirken bis heute nach“, sagt Manager Paul Hofstetten aus Hopferau. In der regionalen Serie Marvic-Heiss-Cup führt Johannes Herrmann derzeit die Gesamtwertung, auf Platz zwei steht Fabian Danner. 

Stark verteidigte Herrmann das Gelbe Trikot in Pinswang – das den Fahrern aus dem Ostallgäu quasi als Heimrennen gilt. Peter Clauß (29) feierte dort einen Solo-Sieg. Weil Herrmann Platz drei erkämpfte, standen gleich zwei Teamfahrer auf dem Podest auf Tiroler Boden (der Kreisbote berichtete). 

Mehrere Siege

Auch der 21-jährige Dennis Claßen stand schon auf dem Podest: im Mai in Ansbach. Erneut einen Sieg gab es beim viertägigen VR-Cup in Baden-Württemberg: Marko Barke führte zeitweise die Sprintwertung, mehrere Podestplätze der Tageswertungen wurden herausgefahren. Am Ende gewannen die Ostallgäuer die Teamwertung und Johannes Herrmann wurde Zweiter. 

Doch damit nicht genug: Schon vergangene Woche folgten die nächsten Erfolge für das Ostallgäuer Radrennteam: Die Athleten des „team erdgas schwaben” gingen beim Großen Preis der Sparkasse Südliche Weinstraße, der in der Pfalz als Saisonhöhepunkt gehandelt wird, an den Start. An zwei Tagen standen dort zwei Kriterien auf dem Programm. Am ersten Tag erreichte der 25-jährige Silias Motzkus, der Neuzugang im Team, den zweiten Platz. 

Gute Teamarbeit

Am Sonntag waren 16 Runden zu fahren, insgesamt 100 Kilometer. Etwa in der Hälfte setzte sich eine Dreiergruppe ab – mit Thomas Lienert und Marco Barke. Schnell waren sich die drei Ausreißer einig, dass sie die Flucht fortsetzen wollen und hatten bald 40 Sekunden Vorsprung herausgefahren. In der letzten Runde starteten die anderen Fahrer doch noch eine Aufholjagd und das Hauptfeld kam wieder bis auf zehn Sekunden heran, ganz heran kamen sie aber nicht mehr. Die beiden „team erdgas schwaben”-Fahrer zeigten dabei gute taktische Zusammenarbeit: Lienert setzte sich noch vor dem Sprint ab und holte sich so souverän den Sieg. Barke lief auf Rang drei ein und machte den Erfolg für das Ostallgäuer Radrennteam perfekt.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Trauchgauer Rasenkraftsportler schließen erfolgreich die Saison ab
Trauchgauer Rasenkraftsportler schließen erfolgreich die Saison ab
Eishockey: Lechbrucker "Flößer" können Chancen nicht nutzen
Eishockey: Lechbrucker "Flößer" können Chancen nicht nutzen

Kommentare