Falcons im doppelten Torrausch

Mit einem "Big Save" verteidigt der Torhüter vom DEC Inzell/Frillensee, Peter Zeller, sein Tor gegen Timo Stammlers (rechts) Schuss. Foto: fe

Pfronten – Die Aibdogs des EHC Bad Aibling hatten am vorvergangenem Freitag keine Chance gegen den EV Pfronten. Der gewannen am Ende mit 8:1. Genau in dieser Höhe setzten sich die Pfrontener dann auch am vergangenen Sonntag gegen das Tabellenschlusslicht, den DEC Inzell/Frillensee, durch.

Zwar hielten die Aibdogs im ersten Drittel gut mit und konnten bis zur 13. Minute das 0:0-Unentschieden halten, doch dann eröffnete Thomas Dinser mit seinem Treffer zum 1:0 den Torreigen an diesem Abend. Zwei frühe Tore im zweiten Drittel durch Armin Schneider in der 23. und 25. Minute brachten gegen diesen Gegner dann schon die Vorentscheidung. Dem 4:0 in der 28. Minute durch Michael Friedl folgte ein grobes Foul von Aiblings Johannes Seidl an Joel Titsch, der daraufhin verletzt das Eis verlassen musste. Titsch wird wohl auf Grund der Verletzung für den Rest der Saison ausfallen. Seidl durfte dann wegen der fälligen Matchstrafe auch vorzeitig zum Duschen. Im letzten Drittel erhöhten Michael Friedl in der 43. Minute und Benjamin Gottwalz in der 46. Minute auf 6:0, ehe die Gäste in der 50. Minute durch Thomas Neumaier zu ihrem Ehrentreffer kamen. Die Hausherren waren davon unbeeindruckt und stellten den Sechs-Tore-Abstand durch Armin Schneider sogar in Unterzahl wieder her. Auch Pfrontens Topscorer Jason Schneider trug sich in der 55. Minute noch in die Liste der Torschützen ein. Einzig die Verletzung von Joel Titsch trübte den Abend für den EV Pfronten. Am vergangenem Sonntag war dann das aktuelle Tabellenschlusslicht, der DEC Inzell/Frillensee, zu Gast im Pfrontener Sherwood-Stadion. Ähnlich wie am Freitag konnten die Gäste den Falcons nur im ersten Drittel Parole bieten. In der 20. Minute ging dann Pfronten in Unterzahl durch einen Treffer von Adrian Hack in Führung. Bis dahin hatte Inzells Torhüter Peter Zeller mit seinen Paraden die Pfrontener Stürmer immer wieder scheitern lassen. Im Mitteldrittel bekamen die Hausherren den Gegner nun immer besser in den Griff. So fielen fünf Tore im Mitteldrittel durch Thomas Steiner in der 23. Minute, Jason Schneider in der 33. Minute, Benjamin Gottwalz zwei Minuten später, Armin Schneider in der 37. Minute und Matthias Höldrich drei Minuten später. Im letzten Drittel kamen die Gäste dann auch zu ihrem Ehrentreffer. In der 43. Minute traf Michael Eberlein nach einem schönen Zuspiel von Michael Sporysch, der sich in diesem Spiel mit 20. Strafminuten zum Strafbankkönig entwickelte. Timo Stammler und Fabian Stadelmann stellten dann in der 46. und 51. Minute den 8:1-Endstand her. Nach diesem Sieg liegt der EV Pfronten fünf Spiele vor Ende der Hauptrunde mit 39:7 Punkten (23 Spiele) weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz vor dem EV Bad Wörishofen mit 29:11 Punkten (20 Spiele) und der EA Schongau mit 28:14 Punkten (21 Spiele). Nach dem Spiel gegen die Crusaders des EV Fürstenfeldbruck am gestrigen Freitag, spielen die Falcons am morgigen Sonntag, 20. Januar, auswärts gegen den TSV Trostberg. fe

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Medaillenregen für den TSV
Medaillenregen für den TSV
Schnell um die Pylonen
Schnell um die Pylonen

Kommentare