Füssener holen sich einige Medaillen

Hart erkämpfte Podestplätze fürs Shinto Füssen

+
Die erfolgreichen Athleten des JKA Karata Dojo Shinto Füssen.

Füssen/Bottrop – Mit sieben Nationen (Deutschland, Belgien, Tschechien, Norwegen, Frankreich, Malta, Ukraine), knapp 600 Starter und 900 Einzelstarts war der diesjährige internationale JKA Cup der JKA Deutschland (DJKB) sehr stark besetzt.

Der Leistungskader des JKA Karate Dojo Shinto Füssen reiste mit einem kleinen Team unter der Leitung von Trainer Thomas Kölling (4. Dan) und Andreas Pensold (2. Dan) nach Bottrop. Trotz der starken Beteiligung und dem hohen internationalen Niveau erkämpfte sich das Füssener Team eine Silber- und eine Bronze-Medaille. 

Das Shinto Kumite Team der AK 16/17 Jahre mit Janik Tomm, Sandro Baur und Florian Bratka setzte sich gegen die starke Konkurrenz in den Vorrunden durch und gewann das Poolfinale. Das Finale ging dann aber gegen das sehr starke Team aus Magdeburg verloren, was aber immerhin die Silbermedaille bedeutete. 

Lefterye Özcelik kämpfte sich ebenso ins Poolfinale, verlor dort allerdings nach Verlängerung gegen die spätere Siegerin aus Malta und sicherte sich so die Bronzemedaille im Kumite Einzel in der AK ab 30 Jahre. 

Für das Team vom Shinto Füssen war es das letzte Turnier für diese Saison. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.shinto-fuessen.de.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Trauchgauer Rasenkraftsportler schließen erfolgreich die Saison ab
Trauchgauer Rasenkraftsportler schließen erfolgreich die Saison ab
Eishockey: Lechbrucker "Flößer" können Chancen nicht nutzen
Eishockey: Lechbrucker "Flößer" können Chancen nicht nutzen

Kommentare