Der FC Füssen vergibt gegen den TSV Seeg zu viele Chancen und unterliegt mit 0:1

FC Füssen trifft das Tor nicht

+
Der Füssener Sturm mit Neuzugang Johannes Umkehrer (gelbes Trikot Nummer sieben) versucht ein Tor zu schießen, doch Seegs Torwart passt auf.

Füssen – Mit 0:1 hat sich der FC Füssen am Samstag im Derby gegen den TSV Seeg geschlagen geben müssen. Die Schwarz-Gelben hatten sich eigentlich viel für das Spiel vorgenommen. Doch es mangelte an der Chancenverwertung. Damit rutschten die Lechstädter von dem vierten auf den sechsten Tabellenplatz ab.

Mit einem Sieg gegen den TSV Seeg wollten die Füssener an der Spitzengruppe in der Kreisliga-Süd dran bleiben. Dass sie nach der 0:1-Niederlage mit leeren Händen dastanden, hatten sie sich selbst zuzuschreiben. Vor allem die Chancenverwertung war inakzeptabel. 

Die Hausherren begannen druckvoll und erspielten sich bereits in den ersten Minuten gute Möglichkeiten. Die beste davon vergab Stefan Gebler, der aus fünf Metern den Ball über das Tor drosch. Die Gäste aus Seeg konzentrierten sich in der Anfangsphase voll und ganz auf die Defensive und waren offensiv nicht vertreten. 

Dennoch machten sie es in der Chancenverwertung besser als der FCF. Mit ihrem ersten Torschuss in diesem Spiel gelang ihnen gleich der bis dato schmeichelhafte Führungstreffer. Es folgten wütende Angriffe der Hausherren, die sich übertrafen beim Auslassen der besten Torchancen. In ihren Bemühungen um den Ausgleich wurden die Füssener immer hektischer. Dabei verloren sie auch noch die Ordnung im Spielaufbau. Seeg agierte weiterhin aus einer kompakten Defensive heraus und lauerte auf Fehler der Gastgeber. Einen dieser Fehler konnte Spielertrainer Martin Vogler fast zum 2:0 nutzen. 

Auf der Torlinie geklärt 

Doch Florian Frenzel und Alexander Ambos retteten binnen wenigen Sekunden zwei Mal für ihren geschlagenen Torwart Patrick Söhnen auf der Torlinie. Dieser konnte sich auch einmal auszeichnen, als er kurz vor Ende der Partie einen Heber aus 40 Meter Entfernung bravurös parierte. In der Offensive gelang dem FC Füssen im zweiten Durchgang nicht mehr viel. Zu durchsichtig waren die Angriffsbemühungen. 

Aber auch in der Schlussphase ließen die Lechstädter noch die ein oder andere gute Gelegenheit aus, sodass die Seeger am Ende glücklich, aber aufgrund ihrer guten Leistung in der zweiten Halbzeit nicht unverdient drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten. 

Nach dieser Niederlage rutschte der FC Füssen von dem vierten auf den sechsten Tabellenplatz ab. 

Am kommenden Samstag, 29. August, tritt Füssen Zuhause gegen den Tabellendritten Obergünzburg an. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Am gleichen Tag muss der TSV Seeg um 15.30 Uhr Zuhause gegen Kottern II ran.

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf
Medaillenregen für den TSV
Medaillenregen für den TSV

Kommentare