Führung verspielt

Kreisliga-Re-Start: FC Füssen verliert mit 2:4 gegen Ronsberg

Der FC Füssen schießt ein Tor gegen den VfB Durach
+
Symbolfoto: Der FC Füssen hat sich für die Fortführung der Saison 2019/2020 viel vorgenommen. Doch trotz eines guten Auftakts unterlagen die Füssener im ersten Punktspiel nach der Corona-Pause dem SC Ronsberg mit 2:4.

Ronsberg – Mit großen Erwartungen hat der FC Füssen am Samstag seine Reise zum Ostallgäu-Derby nach Ronsberg angetreten. 45 Minuten lang wurden die Füssener den Anforderungen auch gerecht. Doch in den letzten Minuten knickte die Mannschaft ein und musste eine 2:4-Niederlage hinnehmen.

In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten erwischte der FCF den besseren Start. Die Gäste beherrschten Ball und Gegner und kombinierte gefällig. So gingen sie durch einen abgefälschten Schuss von Michael Knarr in Führung. Auch im Anschluss bestimmten die Lechstädter das Geschehen. Doch den ersten Dämpfer musste der FCF nach 23 Minuten hinnehmen. Philipp Meisinger, den das Team in der bisherigen Saison schmerzlich vermisst hatte, verletzte sich erneut und musste vom Platz. Ein weiterer Rückschlag folgte in der 33. Minute, als Ronsberg mit der ersten nennenswerten Aktion in der Offensive zum schmeichelhaften Ausgleich kam. Weil der FCF seine Dominanz nicht konsequent ausspielte, blieb es bei der Punkteteilung zur Halbzeit.

FCF leistet sich zu viele Fehler

Zur zweiten Hälfte wechselte FCF-Trainer Manuel Günes ein zweites Mal, um den Druck auf den Gastgeber zu erhöhen. Doch dieser Schuss ging aber nach hinten los. Denn der FCF fand nicht mehr so recht ins Spiel und leistete sich nun viele einfache Fehler im Spielaufbau. So lud er den Gastgeber ein, der dankend annahm und stärker wurde. Dennoch ging Füssen erneut in Führung. Eine energische Einzelleistung des jungen Lukas Algül konnte der Ronsberger Torwart nur per Foulspiel unterbinden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Stefan Schenk sicher zum 2:1.

Besser wurde das Spiel des FCF im zweiten Durchgang aber nicht mehr. Ronsberg drängte in den letzten 20 Minuten auf den Ausgleich und vergab zwei gute Möglichkeiten. Einmal war Stefan Stiegeler im Tor zur Stelle und lenkte einen Kopfball aus kurzer Distanz um den Pfosten. Bei einem weiteren Versuch bewahrte Abwehrchef Schenk seine Mitspieler vor einem Gegentreffer.

Das Spiel kippt

In der 85.Minute kippte die Begegnung. Eine berechtigte Rote Karte gegen den eingewechselten Nelis Can, der übermotiviert in einen Zweikampf ging und nur seinen Gegenspieler traf, war der Auslöser. Den folgenden Freistoß verteidigte der FCF zu defensiv und bekam mit dem 2:2-Ausgleich prompt die Quittung. Jetzt kam auch noch Pech hinzu. Direkt nach dem Anstoß hämmerte Simon Mayr den Ball aus 60 Metern Entfernung auf das Gehäuse, weil er erkannte, dass der Keeper weit vor seinem Kasten stand. Dieser war sichtlich überrascht und fiel im Zurückeilen gar hin. Doch der Ball fand nicht den Weg ins Tor, sondern klatschte an die Latte und sprang ins Feld zurück. Ein weiterer unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung brachte den Gastgeber in Ballbesitz, aus welchem das 3:2 resultierte. Eine Minute später folgte gar das 4:2.

Der FC Füssen hätte in dieser Partie sicher mindestens einen Punkt verdient gehabt. Doch durch eigene Fehler brachte er sich auf die Verliererstraße und kehrte wie so oft in dieser Saison ohne Punkte zurück.

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach zwei Niederlagen in Folge gewinnt der FC Füssen mit 2:0 gegen den FC Wiggensbach
Nach zwei Niederlagen in Folge gewinnt der FC Füssen mit 2:0 gegen den FC Wiggensbach
Premiere – Schwäbische Bezirksmeisterschaften im Bogenschießen finden in Füssen statt
Premiere – Schwäbische Bezirksmeisterschaften im Bogenschießen finden in Füssen statt

Kommentare