1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

Zweiter Platz erkämpft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die Lechbrucker (weiß-blaues Trikot) setzen sich gegen die SG Maustadt/Memmingen 1b durch. © Straub

Lechbruck – Den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga Gruppe vier hat sich jetzt der ERC Lechbruck erkämpft. Die nötigen Punkte dafür holten sich die Lecher mit einem 7:6-Sieg gegen die SG Maustadt/Memmingen im Penaltyschießen und mit einem 5:2-Erfolg gegen die SG Oberstdorf/Sonthofen.

Der ERC und Maustadt/Memmingen zeigten von Beginn an, warum sie zusammen mit der SG Lindenberg/Lindau zum Toptrio der Bezirksliga Gruppe vier gehören. Die rund 190 Zuschauer im Lechparkstadion sahen ein schnelles und zielgerichtetes Spiel. Maustadt ging in der siebten Minute mit 1:0 in Führung, doch bereits eine Zeigerumdrehung später sorgte Matthias Köpf für den Ausgleich. In der zehnten Minute erzielte Patrick Völk die erstmalige Führung der Lecher, die Christoph Pfeiffer in der 14. Minute zum 3:1 ausbaute. Die Flößer nutzten dabei ihre Chancen und hatten leichte spielerische Vorteile.

Im zweiten Abschnitt knüpften die Blau-Weißen nahtlos an ihre solide Leistung des ersten Drittels an und erhöhten in der 28. Minute ihre Führung durch Magnus Lang auf 4:1. Eine Minute später erzielte Maustadt jedoch den 2:4-Anschlusstreffer und verkürzte in der 35. Minute gar auf 3:4. Bei beiden Gegentreffern sah die Lechbrucker Hintermannschaft nicht gut aus.

Lechbruck agiert zu passiv

 Im letzten Drittel sorgte Magnus Lang in der 44. Minute für das 5:3. Eigentlich hatten die Flößer Spiel und Gegner im Griff. Doch dann machte Maustadt noch einmal mächtig Druck und die Lecher agierten zu passiv. Völlig unnötig kassierte der ERC zwischen der 51. und 56. Minute drei Gegentreffer und sah sich plötzlich mit 5:6 im Rückstand. Nachdem Christoph Pfeiffer auch noch eine Strafzeit kassierte, war die Gefahr groß, dass Maustadt für die Entscheidung sorgte.

Doch das Powerplay der Gäste überstanden die Lechbrucker schadlos. Als Pfeiffer von der Strafbank kam, schnappte er sich den Puck, setzte sich durch und ließ dem Gästekeeper keine Chance. Nach dem 6:6-Ausgleich musste das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden. Und dabei ließ sich ERC-Torwart Markus Echtler nicht überwinden. Im Gegenzug zeigte Matthias Köpf, dass auf ihn Verlass ist. Am Ende freute sich der ERC über einen Sieg gegen einen direkten Play-Off-Konkurrenten.

Gastgeber erwischt besseren Start

Auch am Zweiten Weihnachtsfeiertag ließen sich die Flößer nicht überwinden. Der Gastgeber, die SG Oberstdorf/Sonthofen, erwischte zwar den besseren Start und hielt bis kurz vor Ende des ersten Drittels sogar eine 2:0-Führung. Doch noch kurz vor Abpfiff verkürzte Patrick Völk im Alleingang zum 1:2. Auch der mittlere Spielabschnitt verlief zunächst ausgeglichen, jedoch mit klarer Überlegenheit der Ostallgäuer. Es dauerte jedoch bis zur 33. Minute bis Fabian Bacz auf Zuspiel von Jonas Seitz und Michael Mößmer den Ausgleichstreffer setzte.

Mit diesen 2:2 ging es in den letzten Spielabschnitt. In der 43. Minute verwandelte Christoph Hack einen genauen Pass von Matthias Köpf zur Führungsübernahme der Flößer. Das 4:2 fiel in der 47. Minute durch Fabian Bacz. Kurz vor Spielende setzte Oberstdorf noch einmal alles auf eine Karte, nahm den Torhüter vom Eis und ersetzte ihn durch einen sechsten Feldspieler. Doch einen Fehler in der Oberstdorfer Abwehr nutzten die Flößer aus. Christoph Hack netzte die Scheibe ins leere Tor zum 5:2-Siegestreffer ein.

Nach diesem Sieg übernahmen die Flößer den zweiten Tabellenplatz. Nun haben sie über Neujahr ein freies Wochenende und können beruhigt beobachten, was die Konkurrenz macht. Erst am Samstag, 7. Januar geht es wieder weiter. Dann reisen die Lecher zum Topduell nach Lindenberg. Dort wartet der Tabellenführer, die SG Lindenberg/Lindau.

kb

Auch interessant

Kommentare