Füssener Curler sind Bayerischer Meister

Auf Augenhöhe: Die Curler aus Oberstdorf in roten Trikots und Titelgewinner Füssen. Foto: cf

Füssen – Die bayerischen Meister im Curling kommen 2013 aus Oberstdorf und Füssen. Die Spielgemeinschaft mit Curlerinnen aus Oberstdorf und Füssen mit Skip Pia-Lisa Schöll holte sich souverän den Titel. Bei den Herren setzte sich am Ende Füssen knapp gegen Oberstdorf durch. 

Die Entscheidung bei den Herren musste im Füssener Bundesleistungszentrum im Shootout fallen, das der örtliche Club recht deutlich mit 14: 8 für sich entschied. Füssen und Oberstdorf lagen am Ende des Turniers mit fünf Punkten auf dem ersten Platz. Durch den Punktgleichstand an der Spitze wurde Bayerns Meister 2013 durch ein Shootout, ähnlich wie bei einem Elfmeterschießen im Fußball, ermittelt. Es gibt jede Mannschaft vier Steine ab. Diese sollen möglichst nah am Zielkreiszentrum platziert werden. Dieses Finale entschied Füssen mit großer Nervenstärke klar für sich. 

Kein Quartett wie bei den Damen, sondern sieben Teilnehmer wollten das bayerische Gold holen. Es zeichnete sich sofort ein Duell zwischen den Oberstdorfern und Füssener Teams ab. Chancenlos auf einen Platz auf dem Siegertreppchen waren die Teams Riessersee und Mangfalltal. Der spätere Turniersieger begann mit Skip Andreas Kapp. Er wurde am zweiten Spieltag von Andreas Lang abgelöst. Mit ihren beiden Spielführern und ihrer ganzen Routine hatten Christoph Huber, Holger Höhne und Andreas Kempf am Ende die Nase vorn, obwohl sie gegen den Oberstdorfer Skip Wolfgang Burba verloren hatten. „Sehr zufrieden mit dem Turnier, an dem wir immer wieder gern teilnehmen“, zeigte sich der Oberstdorfer Routinier gegenüber unserer Zeitung. „Wir haben schließlich gegen den späteren bayerischen Meister gewonnen“, so Burba. Den vierten Platz sicherte sich das andere Füssener Team mit Roland Jentsch, hinter Oberstdorf mit Konstantin Kämpf.

„Für die Füssener Curlerinnen gibt es hier viele Medaillen“, so Elmar Hiltensberger, der bayerische Obmann und Turnierleiter bei der Siegerehrung der Damen, die bereits am Samstag stattfand. Erst am Sonntagnachmittag stand der Meister bei den Herren fest. Sportlich gut läuft es derzeit für Pia-Lisa Schöll von EC Oberstdorf. Nach dem Gewinn des Europameisterschaftstitels im Mixed-Curling holte sie sich jetzt auch die Bayerische Meisterschaft mit einem Team, in dem ihre Vereinskameradin, Simone Ackermann, und die Füssenerinnen Sina Hiltensberger und Carola Sinz in allen Spielen überzeugten und ungeschlagen blieben. Zweiter wurde die Mannschaft von Skip Gesa Angrick (CC Füssen) vor dem anderen Team aus Füssen mit Skip Martina Linder. Monika Wagner vom SC Riessersee wurde Vierte. 

Skip Lang lobte bei der Siegerehrung die Fairness aller Mannschaften und darüber hinaus das „gute Eis“. Für die präparierten Curlingbahnen zeichnete Marika Trettin vom CC Füssen verantwortlich, die aktivbeim Bronze-Gewinner mit dabei war. Für Gesprächsstoff sorgte das Olympia-Qualifikationsturnier, das ab 10. Dezember in Füssen stattfindet. „Die Hamburger können es schaffen, auf einen der beiden ersten Plätze und damit noch nach Sotschi zu kommen“, meinte Andreas Kempf. Er selbst war im Team Kapp bei Olympischen Spielen dabei. Leider habe Team Allgäu für 2014 die Chance auf eine Teilnahme „denkbar knapp“ verpasst. Das Turnier um die vier restlichen Sotschi-Tickets bei den Damen und Herren werde spannend. Jedes Team sei leistungsstark genug, um sich zu qualifizieren, sagte Kempf. cf

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare