Füssener Urgestein wird Trainer

Koziol übernimmt EV Füssen

+
Wolfgang Koziol, 46, trainiert in der neuen Saison den EV Füssen.

Füssen – Wolfgang Koziol, 46 Jahre altes Urgestein des EV Füssen, wird in der kommenden Spielzeit die Geschicke des heimischen Oberligateams lenken. Koziol wird damit Nachfolger von Marcus Bleicher (46), der in der letzten Saison Hauptverantwortlicher an der Füssener Bande war. 

Bleicher wird dagegen künftig als Teammanager der Leoparden fungieren, und damit dem Verein in anderer Funktion erhalten bleiben. 

Aus privaten Gründen konnte Marcus Bleicher sich zuletzt nicht mehr so stark einbringen, um weiterhin vollumfänglich als Trainer des Oberligateams tätig zu sein. Allzu viel wird sich aber beim EVF in der neuen Saison nicht ändern, denn der letztjährige Jugendtrainer Wolfgang Koziol und Marcus Bleicher arbeiteten bereits in der letzten Spielzeit eng zusammen. 

„Wir sind gute Freunde und haben die gleiche Eishockeyphilosophie“, erklärt Koziol. „Wir wollen gemeinsam beim EV Füssen etwas aufbauen, und dabei auf Kontinuität setzen“, betonte er. „Momentan ist es ein wenig problematisch, weil wir nur wenige Spieler aus dem Nachwuchsbereich einbauen können. Unser Ziel ist es da, über kurz oder lang wieder mehr einheimische Spieler in den Kader zu bekommen.“ 

Marcus Bleicher hingegen sieht seine neue Rolle so: „Wir sprechen eine Sprache, wollen das Optimale aus den vorhandenen Möglichkeiten raus holen, und stellen auch das Team gemeinsam zusammen“, erläutert er. „Die erste Mannschaft und unser DNL-2-Team sollen das gleiche System haben, ich werde da für die Kommunikation zuständig sein. Ich werde in der Oberliga auch als Co-Trainer fungieren und zum Teil beim Training mit auf dem Eis sein, wenn es zeitlich geht.“ 

Füssener Urgestein 

Der neue Trainer Wolfgang Koziol kann auf eine große Erfahrung als Spieler zurück blicken. Bereits mit 18 Jahren debütierte er in der ersten Mannschaft des EV Füssen in der zweiten Bundesliga. Mit 27 Jahren verließ er das einzige Mal den Verein und spielte dreieinhalb Jahre lang für Heilbronn, Sonthofen, Peiting und Peißenberg, ehe er wieder zum EVF zurückkehrte und sieben weitere Spielzeiten absolvierte. 

Rund 650 Pflichtspiele bestritt das Urgestein für den EVF, viele davon als Mannschaftskapitän, anfangs als Stürmer, später als Verteidiger. 

Erste Trainerstation 

Sein Markenzeichen war sein gefürchteter Schlagschuss, mit dem er viele seiner 33 Regionalliga-, 115 Oberliga- und 114 Zweitligatore erzielte. Für „Katsche“, so der Spitzname des A-Schein-Inhabers, wird dieses Engagement das erste als Trainer im Seniorenbereich sein, auch wenn er beim EV Füssen schon kurzzeitig ausgeholfen hatte, als Not am Mann war. „Mein Ziel war es nach der letzten Saison sowieso, in den Seniorenbereich zu wechseln. Da Marcus kürzer treten wollte, habe ich mich für diese neue Aufgabe entschieden, und freue mich darauf“, erklärt der neue Coach. 

Marcus Bleicher und Wolfgang Koziol unterschrieben ihre Verträge gemeinsam beim EVF-Sponsor „Schlossbrauhaus Schwangau“, womit nun die sportliche Leitung für die anstehende Eishockeysaison fest steht. Der EV Füssen freut sich nach Angaben eines Sprechers, dass mit „Katsche“ und „Blöscher“ zwei ehemalige und überaus erfolgreiche einheimische Spieler dem Verein weiterhin verbunden sind, und ihr Fachwissen und ihre Erfahrung für die neue Saison wieder im Verein einbringen werden.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt

Kommentare