1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

Michael Bielefeld ist neuer Trainer des EV Pfronten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der neue Trainer des EV Pfronten Michael Bielefeld mit Vorstand Klaus Mörz.
Pfrontens neuer Trainer Michael Bielefeld mit Vorstand Klaus Mörz © Christian Bauer junior

Pfronten - Die Personalentscheidung um das Traineramt der „Falcons“ ist gefallen: Michael Bielefeld wird künftig die erste Mannschaft des EV Pfronten trainieren.

Mit Bielefeld kehrt ein bekanntes Gesicht zurück an die Pfrontener Bande: Bereits 2003/2004 stellte sich der Pfrontener für das Traineramt zur Verfügung. Nach Stationen in Memmingen und Ulm führte es ihn erneut zum EV Pfronten, wo Bielefeld in der darauffolgenden Saison 2013/2014 in der Landesliga die Meisterschaft feiern konnte. Es folgten mehrere Stationen im Nachwuchsbereich der „Falcons“ bis er sich 2020 als Co-Trainer dem EV Füssen anschloss.

Seine letzte Station führte ihn zu den ICE Dragons Herford in die Oberliga Nord, wo er unter anderem Vereinsnamen in seiner aktiven Karriere selbst als Verteidiger auflief.

Distanz nach Pfronten war zu groß

Auch wenn ihn die Saison in NRW gefordert und viel Spaß gemacht hat, war die Distanz zur Familie, die in Pfronten verwurzelt ist, am Ende zu groß - ebenso wie der Wunsch, sich erneut im Heimatverein zu engagieren, was „Biele“ als eine Herzensangelegenheit beschreibt.

Dass die Landesliga im Vergleich zu seiner vergangenen Trainersaison deutlich an Qualität gewonnen hat, ist Bielefeld wohl bewusst. Aber ähnlich wie sein Vorgänger Josi Richter, sind er und die Vereinsvorsitzenden überzeugt, eine Platzierung im Mittelfeld sollte das Ziel auch in der kommenden Saison sein. Vorrangig sei weiterhin, die jungen Spieler aus dem eigenen Verein an die erste Mannschaft heranzuführen und als Leistungsträger einzubinden.

Mit der U20 Mannschaft, die sich vergangenen Jahr an der Tabellenspitze der Bayernliga festsetzen konnte, hat der EV Pfronten ein solides Fundament geschaffen, um auch in Zukunft möglichst viele eigene Leistungsträger auf dem heimischen Eis im Seniorenbereich einbinden zu können.

Abgänge gilt es zu kompensieren

Die Verantwortlichen hoffen, für die kommende Saison mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs eine solide Mannschaft zu formen, um die Zuschauer wieder für Eishockey in Pfronten begeistern zu können.

Bleibt abzuwarten, ob es Michael Bielefeld gelingt, die Lücken, die Sebastian Weixler und Benjamin Gottwalz mit ihrem Wechsel zum ERC Lechbruck (der Kreisbote berichtete) hinterlassen haben, schließen zu können und das Ziel, einen Platz in der Tabellenmitte, zu erreichen.

Weiter Personalentscheidungen sind nach Aussage des EV Pfronten aktuell noch nicht spruchreif. Der Verein möchte sich zu gegebenem Zeitpunkt äußern.

BaC

Auch interessant

Kommentare