Torschütze des FC Füssen wird vom BR interviewt

Ein Schuss wie von Ronaldo

+
BR-Sportreporter Tobias Barnerssoi (rechts) besucht mit seinem Kamerateam den Torschützen Michael Knarr (links) vom FC Füssen, um ihm zum „Treffer des Monats September” in Bayern zu gratulieren.

Füssen – Als das Ergebnis beim „Bayerntreffer des Monats” am Sonntagabend in den Wohnzimmerstuben ankam, war Michael Knarr aus dem Kreisliga-Kader des FC Füssen nochmals ein Held.

Denn sein Tor zum 1:0-Auswärtssieg gegen den FC Thalhofen, das er in der Nachspielzeit aus gut 30 Metern Entfernung erzielte, wurde jetzt zum „Bayerntreffer September” im Bayerischen Rundfunkt gewählt. In den Minuten, die der Bayerische Rundfunk (BR) am Sonntag ab 22.15 Uhr gesendet hatte, konnte sich das Eigengewächs des Füssener Fußballclubs und frühere Torjäger einfach nur freuen und seine Knieprobleme, die ihn schon ziemlich lange plagen, ins Abseits schieben. 

Denn für ein besonderes Kunststück auf dem Platz wurde dem 28-Jährigen im BR-Studio die entsprechende Trophäe überreicht. Bei ihrer gemeinsamen Aktion „Bayern Treffer” küren BR Fernsehen und der Bayerische Fußballverband den Torschützen des Monats im Freistaat. Die schönsten Tore aus den bayerischen Amateurligen werden am Anfang des Folgemonats vorgestellt.

Per Zuschauerabstimmung wird der Sieger ermittelt. Und dieses Mal standen sechs Traumtore zur Auswahl. Knarr hat schon viele, vor allem aber auch entscheidende Tore für seinen Club erzielt, mit dem er unter Trainer Bernd Gruber bei den C-Junioren in der Bezirksoberliga gespielt hatte und dabei positiv auffiel. Mit seinem Talent strebte er in höhere Ligen, doch das Gastspiel beim FC Kempten brachte ihn fußballerisch nicht entscheidend weiter. Vom FC-Vorstand wurde er nicht wie ein „verlorener Sohn” in die Armee geschlossen, denn eigentlich war der „Michi” gar nicht groß weg.

Im September gelang ihm dann ein besonders schöner Treffer: In der Nachspielzeit, beim Stand von 0:0, donnerte er beim starken FC Thalhofen einen Freistoß ebenso elegant wie präzise aus gut 30 Metern ins Gästetor und sicherte damit seinem schlecht in die Saison gestarteten Club drei überraschende, aber nicht unverdiente Punkte. Denn in der Defensive stand Füssen gegen Thalhofen nicht schlecht.

Begeisterte Redaktion

In der Beschreibung dieses Treffers gerät sogar die BR-Redaktion ins Schwärmen: Michael Knarr, so schreibt sie, habe aus halbrechter Position in „Cristiano Ronaldo Manier” den Ball ins Tor der gegnerischen Mannschaft „gezirkelt”. Nach Interviews auf dem Gelände vorm Füssener Clubheim am Samstagvormittag und „Blickpunkt Sport” am späten Sonntagabend folgt für Knarr & Co. die Vorbereitung aufs Spiel am kommenden Samstag, 21. Oktober, wo es ums wichtige Punktesammeln geht. Zu Gast im Weidach ist die ebenfalls in den Abstiegskampf verstrickte Spielgemeinschaft (SG) Kleinweiler/Wengen. Wer sich Knarrs Traumtor noch einmal anschauen möchte, findet ein Video dazu auf der Facebook-Seite des Kreisbote Füssen.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Fit für die Europameisterschaft
Fit für die Europameisterschaft
Für Deutschland nach Finnland
Für Deutschland nach Finnland
Kirchner holt Silber
Kirchner holt Silber
Rasante Aufholjagd
Rasante Aufholjagd

Kommentare