Das nötige Glück fehlt

Mit 1:2 n.V. verliert der ERC Lechbruck gegen den SC Forst

Der ERC Lechbruck spielt gegen den SC Forst im Peißenberger Eisstadion.
+
Der ERC Lechbruck zeigt im ersten Testspiel gegen den SC Forst eine couragierte Leistung. Am Ende muss er sich aber ganz knapp geschlagen geben.

Peißenberg – Eine knappe 1:2-Niederlage hat der ERC Lechbruck am Freitag beim Ligakonkurrenten SC Forst hinnehmen müssen. Beide Teams präsentierten sich auf Augenhöhe. Die Flößer gingen in Führung und kassierten erst sieben Sekunden vor Schluss den Ausgleich. In der Verlängerung hatten die Gastgeber schließlich das Glück auf ihrer Seite.

Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, da erst seit vergangenen Samstag Zuschauer in Eisstadien erlaubt sind. Sein Debüt im ERC-Trikot gab Neuzugang Jason Lavallee. Der Kanadier kam quasi vom Flugzeug auf das Eis und zeigte, dass er die gewünschte Verstärkung des ERC sein wird.

Die Flößer legten von Beginn an eine couragierte Leistung gegen einen Gegner aufs Eis, der mit neun Neuzugängen stark aufgerüstet hat. Im ersten Drittel hatten die Lecher leichte Spielvorteile und machten den „Nature Boyz” durch Körperspiel das Leben schwer. In der fünften Spielminute hatten die Hausherren eine 5:3-Überzahl, scheiterten jedoch an der sicher stehenden Abwehr der Flößer. Diese leiteten sofort einen Konter ein, wodurch Stefan Dubitzky allein auf den guten SCF-Torwart Scholz lief und diesem keine Chance ließ – 1:0 für den ERC Lechbruck. Auch danach hatten die Lecher die besseren Chancen. Doch es blieb beim knappen Vorsprung bis zur ersten Pause.

Partie auf Augenhöhe

Im zweiten Drittel steigerte sich das Spieltempo. Die Partie fand nun auf Augenhöhe statt. Der ERC hatte zwar weiterhin die besseren Chancen, scheiterte aber mehrmals am gut aufgelegten SC-Goalie. Zur Hälfte des Spiels löste Patrick Dietl den souveränen Lukas Bauer im ERC-Tor ab. Immer wieder zogen die Lecher nun Strafzeiten, doch auch mehrere Unterzahlsituationen überstanden sie bis zur zweiten Pause schadlos.

Fast durchgängig in Unterzahl

Im letzten Drittel drängten die Forster verstärkt auf den Ausgleich. Die Flößer jedoch spielten ruhig, hielten das Tempo und standen in der Defensive kompakt. Zudem zeichnete sich Dietl mit einer starken Leistung im Tor aus. Doch in den letzten zehn Minuten befand sich der ERC fast durchgängig in Unterzahl. Das kostete Kraft. Sieben Sekunden vor der Schlusssirene erzielte der SC Forst in 6:3-Überzahl schließlich den Ausgleich. In der Verlängerung hatten beide Teams ihre Chancen, letztlich hatten die Forster das Glück auf ihrer Seite und erzielten das „Game-winning-goal“.

Insgesamt konnten die Flößer mit der Leistung im ersten Test zufrieden sein, auch wenn es noch einige Dinge zu verbessern gibt. Dem ERC Lechbruck macht aber die Information Hoffnung, dass mit Kapitän Matthias Erhard und Neuzugang Alexis Gaboury-Potvin in dieser Woche zwei weitere wichtige Leistungsträger das Training aufnehmen werden.

Am kommenden Freitag, 25.09.2020, treten die Flößer zum nächsten Vorbereitungsspiel beim EV Pfronten an.  Die Partie beginnt um 20 Uhr.  

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach zwei Niederlagen in Folge gewinnt der FC Füssen mit 2:0 gegen den FC Wiggensbach
Nach zwei Niederlagen in Folge gewinnt der FC Füssen mit 2:0 gegen den FC Wiggensbach
Premiere – Schwäbische Bezirksmeisterschaften im Bogenschießen finden in Füssen statt
Premiere – Schwäbische Bezirksmeisterschaften im Bogenschießen finden in Füssen statt

Kommentare