1. kreisbote-de
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Füssen

Mit 0:4 verliert der FC Füssen gegen den FC Wiggensbach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

FC Füssen gegen den TSV Legau.
Nach der Niederlage gegen Wiggensbach spielt der FC Füssen am kommenden Samstag, 15. Mai, im letzten Heimspiel der Saison gegen den TSV Legau. Im Hinspiel lieferte sich FCF-Spieler Johannes Umkehrer (gelbes Trikot) so manches Laufduell mit den Legauern. © FC Füssen

Wiggensbach - Mit 0:4 hat sich der FC Füssen am Samstag dem FC Wiggensbach geschlagen geben müssen. Überzeugendere Arbeit will er am kommenden Samstag gegen den TSV Legau leisten

Zeitweise stark einsetzender Regen macht auch vor dem 23. Spieltag der Kreisliga Süd keinen Halt. Der FC Füssen reiste am vergangenen Samstag zum Drittplatzierten FC Wiggensbach. Beide Mannschaften werden auch kommendes Jahr wieder in der Kreisliga antreten, nichtsdestotrotz versuchen beide Mannschaften die letzten Spiele der Saison erfolgreich zu absolvieren, um mit Schwung und Selbstvertrauen in die neue Spielrunde zu starten.

Diese Einstellung nahm sich der FCF zu Herzen und startet spielerisch gut in die Partie. Ordentliche Ballstafetten drängte die Heimmannschaft tief in die eigene Hälfte. Die erste Großchance vergab Lukas Steiner in der fünften Spielminute, nachdem Lukas Krumm auf seiner rechten Seite in die Tiefe geschickt worden war und eine flache Flanke quer durch den Sechszehner hereinbrachte.

Hausherren gehen durch einen Doppelschlag in Führung

Diesen Spielfluss unterbrachen die Oberallgäuer prompt durch einen Doppelschlag in der zehnten und 13. Minute. Die Hausherren agierten giftiger in den Zweikämpfen und profitierten durch leichtsinnige Ballverluste der Füssener Kicker im Spielaufbau. Zudem nutzten sie die Chancen, die sich ihnen boten, eiskalt aus.

Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte sahen die 140 Zuschauer im Max-Swoboda-Stadion wenig nennenswerte Aktionen, da die Lechstädter trotz ihrer guten Abwehrarbeit nicht mehr ins Spiel zurückfanden. Sie konnten den Ball in der gegnerischen Hälfte nur selten festmachen, was für wenig Entlastung sorgte. Einer der wenig gut zu Ende gespielten Konter der Heimmannschaft parierte der Interims-Torhüter Patrick Söhnen glänzend.

Dem FC Füssen fehlt es am Spielwitz, Mut und Überzeugung

Die zweite Halbzeit startet analog zur Ersten, indem die Füssener wieder durch Flachpassspiel versuchten Druck auszuüben. Wie bereits in den vorherigen Spielen scheiterte es aber erneut am fehlenden Spielwitz, Mut und Überzeugung, um wirklich torgefährlich zu werden.

Besser und konsequenter machte es hingegen der Dreifachtorschütze des FC Wiggensbach, Radu Lazar, der durch einen Abwehrfehler 20 Meter vor dem FCF-Tor mit einem sehenswerten Schuss ins rechte Kreuzeck auf 3:0 in der 72. Minute erhöhte. Das nun entschiedene Spiel verwaltete der FCW souverän und erhöhte noch in der 81. Minute glücklich auf 4:0 .

Pünktlich pfiff das Schiedsrichtergespann unter Leitung von Marco Häring die enttäuschende Leistung des nun achtplatzierten FC Füssen ab. Umso mehr wollen sie im letzten Heimspiel der Saison am kommenden Sonntag, 15. Mai, um 15 Uhr gegen den TSV Legau eine überzeugendere Arbeit abliefern.

kb

Auch interessant

Kommentare