Eisgala: Nachwuchsläufer präsentieren sich

Als Juniorenmeister der Ukraine stellten sich Renate Oganesian und Partner Mark Bardei dem Publikum im Rahmen der Sommer-Eis-Gala in der Füssener Arena vor. Foto: cf

Füssen – Fast 30 Programmteile hat den gut 200 Besuchern die Sommer-Eis-Gala am Donnerstag im Bundesleistungszentrum (BLZ) geboten. Eingeladen hatte der Eiskunstlauf Verein Außerfern (EKA). In der Show mit zwei Teilen stellte der EKA eigene Nachwuchstalente vor und präsentierte internationale Paare.

Viel Beifall gab es für Mark Bardei mit Partnerin Renate Oganesian, amtierende Juniorenmeister in ihrer Heimat Ukraine. Moderator Armin Glamocic gab im Laufe des Abends Infos zu den einzelnen Akteuren aus Österreich, der Schweiz oder Ungarn. Für eine internationale Atmosphäre war gesorgt. 

Dass man beim von Kurt Huber geführten EKA leistungsorientierte denkt, zeigte nicht zuletzt die Anwesenheit von Sabine Prudlo-Messner. „Wir fahren mit unseren Talenten zu dieser Profitrainerin nach Innsbruck“, so Vereinsvorsitzender Huber. Ein gelungener Auftakt war der Auftritt der Mini-Gruppe, die mit ihren leuchtend gelben T-Shirts die Teilnahme am zehntägigen „Igors Iceskating Camp“ in Füssen demonstrierten. Igor Tchiniaev kommt aus Moskau, lebt in Montreal in Kanada und ist eine internationale Größe als Coach.

Publikumslieblinge sind die zehnjährige Corinna Huber und ihr Zwillingsbruder Patrik vom EKA. Die Beiden sammeln Tiroler Titel und ernteten nach ihrem „spanischen Paarlauf“ starken Beifall. Für Begeisterung auf den Rängen sorgte auch Hannah Rührnössl. Die 15-Jährige hat ebenfalls schon die Tiroler Meisterschaft gewonnen. Sie zeigte einen fehlerfreien Lauf.  

Andere Talente riskierten etwas zu viel – leichte Stürze waren die Folge. Doch das Publikum munterte die Eisprinzessinnen mit Applaus wieder auf. Den ersten Teil der Gala schloss Nicole Graf im silbrig-blauen Trikot ab. Die Schweizer Meisterin von 2009 zählt weiterhin zu den drei besten Läuferinnen auf Landesebene. Im nächsten Jahr wird die 28-Jährige ihr Psychologiestudium in Zürich abschließen. Dem Eiskunstlauf werde sie als Trainerin im Nachwuchsbereich später treu bleiben, erklärte sie. Sie selbst trainiere seit Jahren „besonders gern“ im Füssener BLZ. Mehr Infos zum EKA unter www. eka-ausserfern.at. cf

Auch interessant

Meistgelesen

Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt

Kommentare