SC-Vorsitzender Kling gratuliert

Pfrontener Trainerlegende Klaus Mayr feiert runden Geburtstag

+
Sichtlich gerührt durchschreitet Klaus Mayr (links) das Spalier aus Skiern und Tennisschlägern, zu dem sich Sportler des SC Pfronten an seinem 80. Geburtstag aufgestellt hatten. Zuvor hatte ihm SCP-Vorsitzender Dr. Alois Kling (rechts) gratuliert.

Pfronten – Sein Name steht für sehr große Erfolge der deutschen alpinen Skirennfahrer: Klaus Mayr. Der ehemalige Chef-Trainer der Damen bzw. Herren Ski-Nationalmannschaft und Ex-Vorsitzender beim Ski-Club Pfronten (SCP) hat jetzt bei guter Gesundheit seinen 80. Geburtstag gefeiert. 

Mayr war 24 Jahre lang, zwischen 1968 und 1992 , Chef-Trainer bei der Damen- bzw. der Herren-Ski-Nationalmannschaft und feierte dabei außergewöhnlich viele Erfolge. In dieser Zeit gewannen seine Athleten insgesamt 27 WM- und Olympiamedaillen. Zu „seinen“ Medaillengewinnern zählten unter anderem Rosi Mittermaier, Irene und Marile Epple, Christa Kinshofer, Katja Seizinger, Markus Wasmeier und Frank Wörndl. 

Nach dem Ende seiner Trainerlaufbahn betrieb Klaus Mayr ein Fitnessstudio in Pfronten. Daneben engagierte er sich ehrenamtlich beim örtlichen Ski-Club, davon zehn Jahre als Erster Vorsitzender. Zu Mayrs rundem Geburtstag gab die Vorstandschaft des SC Pfronten nun einen Empfang. 

In seiner Gratulationsrede betonte Vorsitzender Dr. Alois Kling die Verdienste Klaus Mayrs um den SCP. „Vor allem die Entwicklung und Umsetzung eines neuen Gesamtkonzepts für die alpine Nachwuchsförderung waren richtungsweisend“, lobte Kling. Als Dank dafür ernannte er Mayr zum Ehrenvorsitzenden des SC Pfronten.

 Als Geburtstagsgeschenke des Vorstands überreichte Kling dem Jubilar einen handgefertigten Glasteller mit SCP-Logo und persönlicher Widmung sowie eine Ernennungsurkunde zum Ehrenvorsitzenden. Mayr freute sich besonders über das Spalier aus alpinen und Langlauf-Skiern sowie Tennisschlägern, für das sich zahlreiche Nachwuchssportler des SC Pfronten aus den verschiedenen Abteilungen aufgestellt hatten. Anschließend wurde im Clubheim gebührend gefeiert.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Fünf Tore in vier Minuten
Fünf Tore in vier Minuten
Der FC Bayern ist in Füssen nicht zu schlagen
Der FC Bayern ist in Füssen nicht zu schlagen

Kommentare