Zum "Zehnten" gab’s Kaiserwetter

+
Das Startseil ist gefallen, der Start geglückt, der „Extremlauf“ des Mountainbike-Marathons über 70 Kilometer beginnt.

Pfronten – Bei bestem Wetter und vom neuen Startplatz an der Schule aus ist am Samstag der 10. Pfrontener Mountainbike-Marathon gestartet. Angemeldet hatten sich 1070 Teilnehmer aus allen Teilen der Republik und angrenzender Nachbarländer. 

Vier Rennen wurden zeitversetzt ausgetragen: Der „Extrem-Marathon“ mit 70 Kilometern und 2.600 Höhenmeter, der „Marathon“ mit 53 Kilometern und 1900 Höhenmetern das „Kurzstrecken-Rennen“ und und das „Klapprad- Rennen“ hinauf auf den Breitenberg und mit der Gondel wieder runter. Sieger bei dem „Extremen“ wurden Matthias Leisling aus Deutschland in 3:25:14 sowie seine Landsfrau Ann-Kathrin Hellstern in 4:16:32. Ebenfalls aus Deutschland kam das Siegerduo im Marathon, Roland Golderer und Mailin Franke. Auf der Kurzstrecke gewannen die beiden Österreicher Stefan Paternoster und Verena Krenslehner. Start- und Ziel war heuer erstmals an der Schule in Pfronten und nicht an der Talstation der Breitenbergbahn, was von den meisten Teilnehmern und Besuchern sehr gut angenommen wurde. Annehmlichkeiten wie Duschen und auch die Möglichkeit eines richtigen Schlussspurts kamen bei den Radlern prima an. Das BRK-Pfronten berichtete, dass seine Einsatzkräfte 35 leichte Verletzungen zu versorgen hatten und zwei Teilnehmer zur Sicherheit zum Röntgen in die Klinik gebracht worden waren. Die Organisatoren des MTB, Sven Manhardt und Hannes Zacherl, zeigten sich zufrieden mit dem Ablauf und der guten, fröhlichen Stimmung.jl

Auch interessant

Meistgelesen

Silber und Bronze
Silber und Bronze
Medaillenregen für den TSV
Medaillenregen für den TSV
Schnell um die Pylonen
Schnell um die Pylonen
Mit harten Schüssen zum Sieg
Mit harten Schüssen zum Sieg

Kommentare