1:5 verlieren die Leoparden das erste Vorbereitungsspiel gegen Kaufbeuren

EVF hat keine Chance

+
Bei einem Derby ist in der Regel die Stimmung zwischen den Fans und den Teams angespannt. So auch beim Vorbereitungsspiel des EV Füssens gegen den ESV Kaufbeuren. Hier kam es zu gleich zwei Prügeleien auf der Eisfläche.

Füssen – Mit 1:5 musste sich der EV Füssen am Samstag im ersten Vorbereitungsspiel der Saison dem ESV Kaufbeuren geschlagen geben. Die höherklassigen Gäste dominierten dabei an das Spielgeschehen und ließen den „Leoparden“ keine Chance.

Der Oberligist hatte viel Mühe, um dem Kaufbeurer Zweitligisten einigermaßen Paroli bieten zu können. Zu überlegen agierten die „Joker“, die nach nur 49 Sekunden durch den ehemaligen Füssener Spieler Tim Richter in Führung gingen. 

Fortan blieben die „Joker“ am Drücker und erspielten sich Chance um Chance, ehe in der achten Minute dann Maximilian Hadraschek für das 2:0 verantwortlich war. Im weiteren Spielverlauf nahmen die Gäste das Tempo aus dem Spiel, blieben aber weiterhin klar überlegen. Nach einem Foulspiel an Kaufbeurens Brad Snetsinger nutzten die Kaufbeurer in der 27. Minute die numerische Überlegenheit zum dritten Treffer durch Verteidiger Rob Kwiet. 

Nur sechs Minuten später erhöhte Try-Out-Spieler David Zucker auf 4:0. Nicht genug, denn zu Beginn des letzten Drittels baute der aus Garmisch gekommene Florian Thomas mit einem sehenswerten Treffer unter die Latte auf 5:0 aus. Anschließend nahm Kaufbeurens Coach Uli Egen Torhüter Stefan Vajs vom Eis, für ihn kam Gästespieler Florian Glaswinkler. Unschön war dann das Foulspiel an Joker David Zucker, als Michael Hruska vom EV Füssen ihn den Stock in die Kniekehle schlug. 

Als Antwort auf diese Aktion versuchten Lukas Gohlke und Gregor Stein den Verursacher zur Rede zu stellen, doch der zog sich auf die Spielerbank zurück. Aufgeheizt war aber nicht nur die Stimmung auf dem Eis. Auch die Zuschauer feuerten ihre jeweiligen Teams an und versuchten die gegnerische Mannschaft mit Schmähgesängen aus dem Konzept zu bringen. Am Sieg der Kaufbeurer änderte sich jedoch nichts. 

Sieben Minuten vor Ende erzielte Füssens Kapitän Eric Nadeau aber noch den Ehrentreffer für die „Leoparden“. Schon am kommenden Sonntag, 31. August, bekommt der EVF die Chance auf eine Revanche. Dann reisen sie zum Rückspiel nach Kaufbeuren. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. Das nächste Testspiel steht für die Lechstädter am Freitag, 5. September, an. Um 20 Uhr ist dann der Bayernligist EHC 80 Nürnberg zu Gast am Kobelhang. Los geht es hier um 20 Uhr. Das Rückspiel in Nürnberg steht am Sonntag, 7. September, an.

wm

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare