Trialer-Duo des SV Reutte erkämpft sich Beachtung

Johann Frischauf vom SV Reutte

Kössen – Bei spätsommerlichen Temperaturen starteten kürzlich 140 Trial Fahrer aus Österreich und Bayern zum ÖTSV Cup und Bayern-Alpenpokal. Dabei dominierte Tobias von Baer vom SV Reutte.

Die zwei Aushängeschilder  des SV Reutte, Tobias Frischauf und von Baer wurden anfangs,  da sie ja in der Bayern Liga aktiv sind, wenig  beachtet. Dies änderte sich aber nach der ersten von vier Runden in denen jeweils acht Sektionen zu befahren waren, als von Baer mit null und Frischauf mit nur drei Strafpunkten ihre Rundenkarte zur Auswertung abgegeben hatten.

Mit nur einem einzigen Strafpunkt im gesamten Wettkampf, der aufgrund der hohen Starterzahl fast fünf Stunden dauerte, bewies von Baer starke Nerven und deklassierte den Rest des Fahrerfeldes regelrecht. Johannes  Frischauf hatte eine durchwachsene dritte Runde und kam mit elf Strafpunkten auf Rang 10.

Aber es sollte ja noch der zweite Tag , die OSK Staatsmeisterschaft folgen. In Kössen warfen da bei einstelligen Temperaturen und Dauerregen einige Fahrer das Handtuch. Nicht so Frischauf und von Baer, die mit ihrem Durchhaltevermögen nach vier Stunden Schlammschlacht und deutlich schwereren Sektionen  mit Platz drei und wieder Platz eins dafür entschädigt wurden. 

Frischauf sammelte am Sonntag in Runde zwar unnötige Punkte, den Stockerlplatz behielt er jedoch. Eine Klasse für sich war am zweiten Tag Tobias von Baer. Er gewann mit nur fünf Strafpunkten. 

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Der Kapitän bleibt an Bord
Der Kapitän bleibt an Bord
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Reserve steigt auf
Reserve steigt auf

Kommentare