Flößer besetzen erste Trainerstellen

Richard Lory ist neuer Jugendleiter beim ERC Lechbruck

Eishockey-Jugendmannschaft des ERC Lechbruck
+
Der ERC Lechbruck stellt sich im Nachwuchsbereich neu auf und sucht eishockeybegeisterte Kinder.

Lechbruck – Der ERC Lechbruck treibt die Planungen für seinen Nachwuchs voran. Die ersten Personalentscheidungen stehen bereits fest, wie der Verein erklärt. Ab sofort übernimmt Richard Lory, zunächst kommissarisch, das Amt des Jugendleiters. Er ist damit zuständig für die Entwicklung der Nachwuchsabteilung. Seine Schwerpunkte liegen auf der Koordination der einzelnen Nachwuchsmannschaften, der Verzahnung von Nachwuchs und erster Mannschaft sowie die Übernahme von administrativen Aufgaben.

Lory durchlief selbst die Nachwuchsmannschaften des ERC Lechbruck ehe er in die Jugend des EV Füssen wechselte. In der ersten Mannschaft der Füssener kam er auch in der Oberliga zum Einsatz. Später wechselte er in die Bayernligamannschaft des ERC und beendete 2010 seine aktive Karriere. Als Inhaber der C-Trainerlizenz hat er bereits mehrere Nachwuchsmannschaften der Flößer trainiert. Darüber hinaus besetzte der ERC Lechbruck bereits die ersten Trainerstellen: Die U9 trainieren künftig Andreas Ott, der aktuell den C-Trainerlehrgang absolviert, Thomas Grieser und Matthias Ehlich. Die U11 übernehmen Wolfgang Wagner und Michael Demmler. U15-Trainer bleibt Stefan Hotter, unterstützt von Markus Lotter. Bei der U17 soll Sebastian Schäfer, welcher derzeit den C-Trainerlehrgang absolviert, zunächst als Co-Trainer Erfahrung sammeln.

Bei der U13 und der U20 stehen die Entscheidungen noch aus. Zur Verfügung steht Fahri Arslan, der ebenfalls den C-Trainerlehrgang absolvieren wird. Er wird zunächst als Co-Trainer eingebunden, bei welcher Mannschaft das sein wird, ist noch nicht entschieden. Ob Christoph Pfeiffer, der bisher Trainer der U13 war, weiterhin zur Verfügung steht, ist ebenfalls noch offen. Kürzer treten wird der bisherige U17-Trainer, Sebastian Ego, der aus privaten Gründen den zeitlichen Aufwand in der kommenden Saison nicht stemmen kann.

Neue Impulse setzen

„Grundsätzlich wurde in den vergangenen Jahren im Nachwuchsbereich sehr gute Arbeit geleistet“, sagt ERC-Vorstand Manfred Sitter. „Nun gehen wir den nächsten Schritt und ich bin sehr froh, dass wir mit Richard Lory die Position des Jugendleiters mit einem kompetenten Mann, der den Verein in- und auswendig kennt, besetzen konnten. Es werden dadurch neue Impulse gesetzt und die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt.“

Große Lücke bei U9

In den Altersklassen U17 und U20 strebe der ERC Lechbruck erneut eine Spielgemeinschaft mit der EA Schongau an. „Die größte Herausforderung wird diesmal unsere U9-Mannschaft: Der zahlenmäßig starke 2012-er Jahrgang rückt in die U11 auf und hinterlässt eine große Lücke. Zudem fehlt coronabedingt eine komplette Saison unserer Lauf- und Eishockeyschule, wodurch wir normalerweise stets neue U9-Spieler rekrutieren konnten.“ Sitter fügt hinzu: „Wir müssen uns hier etwas einfallen lassen und werden über die kommenden Monate regional in der Nachwuchsgewinnung aktiv sein. Jeder Interessierte ab sechs Jahren, egal ob Junge oder Mädchen, ist bei uns als Neueinsteiger herzlich willkommen.“

Auch interessant

Kommentare