Überraschungssieg verpasst

Zum ersten Mal in dieser Saison kämpfen die Roßhauptener mit Spielern, die genau so schnell sind wie sie. Foto: nis

Roßhaupten – Der TSV Roßhaupten hat sich am vergangenen Sonntag zuhause dem Kreisligisten TSV Obergünzburg mit 1:3 im Finale des Sparkassenpokals der A-Junioren geschlagen geben müssen. Damit verpasste Roßhaupten den Überraschungssieg

Das Spiel war von Anfang an eine hart umkämpfte Partie. Das zeigte sich zum ersten Mal in der 20. Minute, als Andreas Hanslick (Obergünzburg) den Roßhauptener Fabian Steiner mit gestrecktem Bein vor der Trainerbank zu Boden brachte, was die Partie kurzzeitig hochkochen ließ. Tore gab es erst nach dem Seitenwechsel zu sehen. 

Lukas Steiner zog aus gut 20 Metern ab und erzielte das 1:0 für den TSV Roßhaupten. Der Pokalsieg schien zum Greifen nah. Doch zunächst gab der Unparteiische ein Tor von Florian Sprenzel (Roßhaupten) nicht. In der 56. Minute verlor dann sein Team-Kollege Fabian Steiner im Strafraum die Orientierung und streckte im Sprung den Obergünzburger David Brandl mit einem Ellenbogenschlag zu Boden. 

Den darauffolgenden Elfmeter verwandelte Patrick Meixner aus Obergünzburg mit Leichtigkeit, indem er den ansonsten starken Keeper, Tobias Straub, in die rechte Ecke verlud. Alles schien bis kurz vor dem Schlusspfiff auf ein Elfmeterschießen hinauszulaufen, da zwar Obergünzburg vom Ausgleich an ein gutes Pressing spielte, jedoch nicht zum Abschluss kam und der TSV Roßhaupten die wenigen Konterchancen nicht nutzte. Der Roßhauptener Kapitän und Linksaußen Bastian Neubauer und Rechtsaußen Simon Merk peitschten die Spielvereinigung immer wieder mit großem Einsatz nach vorne. 

Als in der 86. Minute der Spielmacher von Obergünzburg, David Brandl, aus 20 Metern mit einem Sonntagsschuss - verdeckt für den Roßhauptener Keeper - abgab, und der Ball der Roßhauptener Nummer 1 zum 1:2 unter dem Arm durchrutschte, mussten die Grün-Weißen noch einmal kommen. Dies taten sie mit zwischenzeitlich allen elf Mann im gegnerischen Strafraum. Den Schlusspunkt setzte aber Florian Mayr nach einem Konter der Obergünzburger zum 1:3 in der 93. Minute. 

Während sich der Pokal-Sieger sportlich fair von den Roßhauptener Spielern verab-schiedete und sie tröstete, machten sich einige der mitgereisten Fans des TSV Obergünzburg über den „Glückspilz von Dorfverein" lustig. nis

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare