ERC Lechbruk startet mit Lokalderby in die neue Landesliga-Saison

Saisonauftakt: ERC Lechbruck und SC Forst kreuzen heute die Schläger

Der ERC Lechbruck und der SC Forst treten auf dem Eis gegeneinander an.
+
Zum letzten Mal trafen der ERC Lechbruck und der SC Forst im Oktober 2020 aufeinander. Die „Nature Boyz“ gingen mit einem 8:5-Sieg vom Eis. Die Flößer haben also noch eine Rechnung mit den Oberbayern offen.

Am heutigen Freitag, 15. Oktober, startet der ERC Lechbruck in die neue Landesliga-Saison. Sein Gegner ist der SC Forst. Anpfiff ist um 20 Uhr in Peißenberg.

Beide Mannschaften wollen erfolgreich in die Vorrunde starten. Somit ist von einem hartumkämpften Lokalderby auszugehen. Der ERC Lechbruck bittet die Zuschauer, sich an die 3G-Vorgaben (Nachweis für „Geimpft – Genesen – Getestet“) und die Maskenpflicht zu halten.

Die Forster „Nature Boyz“ wollen die Aufstiegsrunde erreichen. Eine Erwartungshaltung, die auf den ersten Blick sehr ambitioniert erscheint, da der SCF in den vergangenen Jahren eher auf den hinteren Plätzen der Landesliga zu finden war. Schaut man sich jedoch den 32-Mann-Kader von Trainer Armin Dallmayr an, dann findet man zahlreiche ehemalige höherklassige Spieler.

Auch die Neuzugänge haben unisono Bayernligaerfahrung: Von der EA Schongau wechselte Stürmer Sebastian Schattmaier nach Forst. Vom großen Nachbarn TSV Peißenberg kamen Verteidiger Marco Loth und die Stürmer Marco Mooslechner, Julian Kraus und Kevin Deutsch. In der nun abgeschlossenen Vorbereitungsphase gab es recht durchwachsene Ergebnisse: Einem 2:1-Sieg gegen den EV Bad Wörishofen, stehen vier Niederlagen gegen Peißenberg (0:5), Germering (5:8), Fürstenfeldbruck (2:5) und Sonthofen (2:5) zu Buche. Vor einem Jahr besiegten die „Nature Boyz“ die Flößer im Testspiel mit 2:1 nach Penaltyschießen und im Punktspiel mit 8:5.

ERC Lechbruck hat noch eine Rechnung mit dem SC Forst übrig

Mit diesen beiden Niederlagen hat der ERC Lechbruck noch eine Rechnung mit dem SC Forst übrig. Die Lecher gehen somit topmotiviert in die Begegnung. ERC-Trainer Jörg Peters muss zwar auf den ein oder anderen verletzungsbedingten Ausfall verzichten, aber es stehen genügend Akteure zur Verfügung, die nun ihre Chance bekommen.

Überhaupt herrscht gute Stimmung im Lager des ERC: Nicht nur dass es endlich um Punkte geht, sondern auch die Eisbereitung im Lechparkstadion läuft bereits. Laut ERC ist davon auszugehen, dass das Team nun mit einem Jahr Verzögerung ab kommender Woche ihre neue Mannschaftskabine nutzen und auf Lechbrucker Eis trainieren kann.

Saisonziel: Klassenerhalt

Auch Vorstand Manfred Sitter freut sich auf den Saisonstart: „Es steckt ja viel Arbeit und Zeit in einer Saisonvorbereitung und deshalb freut man sich immer besonders auf das erste Spiel, wenn es endlich auf dem Eis zur Sache geht.“ Der Vorstand fügt hinzu: „Unsere Mannschaft hat alle Möglichkeiten, um eine ordentliche Rolle in der Liga zu spielen. Was zählt ist der Klassenerhalt, diesen wollen wir aber auch ohne große Sorgen und möglichst frühzeitig meistern. Dass wir mit einem Lokalderby starten ist natürlich top. Ich hoffe, dass uns viele ERC-Anhänger in Peißenberg unterstützen werden und freue mich auf ein tolles Eishockeyspiel.“

kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit 9:2 besiegt der ERC Lechbruck die SG Schliersee/Miesbach 1b
Füssen
Mit 9:2 besiegt der ERC Lechbruck die SG Schliersee/Miesbach 1b
Mit 9:2 besiegt der ERC Lechbruck die SG Schliersee/Miesbach 1b
Der »Gaudi-Skitourenlauf« und das »Luggi-Race« finden heuer digital statt
Füssen
Der »Gaudi-Skitourenlauf« und das »Luggi-Race« finden heuer digital statt
Der »Gaudi-Skitourenlauf« und das »Luggi-Race« finden heuer digital statt

Kommentare