Pfronten gewinnt Derby

Die Falcons freuen sich nach dem Spiel gegen den ESC Kempten über ihren Sieg. Foto: fe

Pfronten – Spannung, Dramatik und Härte – die Begegnung zwischen dem EV Pfronten und dem ESC Kempten am vergangenen Wochenende hatte alles, was man von einem Derby erwartet. Die Fans taten dazu ihr übriges. Am Ende entschieden die Falcons mit 6:5 die Partie für sich.

Nur 49 Sekunden nach Spielanpfiff schloss Adrian Hack den ersten Angriff der Falcons erfolgreich ab. Durch die frühe Führung stand Kempten zunächst unter Schock, doch den Pfrontenern gelang es nicht das zu weiteren Toren zu nutzen. Auch eine doppelte Strafzeit überstanden die Gäste schadlos. Nach zwölf Minuten gelang es dem ESC dann doch auszugleichen, Christoph Wagner erzielte das 1:1. Davon unbeeindruckt erkämpften sich die Hausherren nur fünf Minuten später die erneute Führung durch Markus Bach, der einen Schuss von Armin Schneider unhaltbar abfälschte. 

Nach der Pause schlugen dann die Sharks zu. In der 23. Minute erzielte Tobias Pichler den 2:2-Ausgleich. Die Illerstädter hatten die Hausherren das restliche Drittel über im Griff und waren auch deutlich überlegen. So gingen sie schließlich durch Tore von Alexander von Sigriz und James Newby in Führung. In der Drittelpause fand Pfrontens Trainer Mike Lehrl dann wohl die richtigen Worte, denn die Falcons kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. 

Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Thomas Böck nach Pass von Roman Fröhlich den 3:4-Anschlusstreffer, ehe er sechs Minuten später nach einem Break durch ein Foul gestoppt wurde und einen Penalty zugesprochen bekam. Beim Duell gegen Kemptens Torhüter Markus Russler behielt Böck die Nerven und verwandelte den Penalty zum 4:4-Ausgleich. Der Jubel der Pfrontener Fans war kaum verklungen, da landete der Puck schon wieder im Kemptener Tor. 71 Sekunden nach dem Ausgleich gingen die Hausherren durch einen Treffer von Dominik Sauer wieder in Führung. Keine drei Minuten später erhöhte Robin Wiedmann sogar auf 6:4, was die Vorentscheidung zu sein schien. 

Doch die Sharks kämpften weiter und wurden für ihre Mühe belohnt. Nach der Herausnahme des Torhüters zugunsten eines sechsten Feldspielers traf Kemptens Kanadier James Newby zum 5:6. Doch der Treffer kam zu spät, es waren nur noch 35 Sekunden zu spielen und die spielten die Falcons souverän herunter. 

Für den ESC Kempten lief Sebastian Weixler und Stefan Schödlbauer auf, die früher beide für den EV Pfronten gespielt haben. Aber auch Pfronten hat einen Kemptener in seinen Reihen. Goalie Danny Schubert lernte sein Handwerk beim ESC und wechselte vergangene Saison an die Vils. Deshalb beschimpften ihn einige Fans der Sharks nach dem Spiel. Ansonsten war das Derby geprägt von einer guten Stimmung. Auch die Publikumskulisse war dem Allgäuderby angemessen, denn rund 400 Zuschauer verfolgten das Match. fe

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
TSV Pfronten schafft Klassenerhalt
Am Ende fehlt nur wenig 
Am Ende fehlt nur wenig 
Silber und Bronze
Silber und Bronze
Medaillenregen für den TSV
Medaillenregen für den TSV

Kommentare