Royal Bavarians holen sich die nötigen Siege gegen Ingolstadt

Jetzt gehts um die Meisterschaft

+
Der Batter (Spieler mit Schläger) der Royal Bavarians versucht den Ball zu treffen.

Füssen – Großer Druck lastete am Sonntag auf den Füssen Royal Bavarians. Denn sie mussten daheim beide Spiele gegen die Ingolstadt Schanzer gewinnen, um im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben.

Während die Füssener das erste Spiel locker mit 10:3 gewannen, war die Spannung im zweiten Spiel kaum zu überbieten: Erst in der Verlängerung konnten sich die Royal Bavarians gegen Ingolstadt durchsetzen. Damit treten sie am morgigen Sonntag, 14. September, um 13 Uhr daheim im Finale um die Meisterschaft gegen die München Caribes an. 

Die Ausgangsposition vor den so wichtigen Spielen gegen die Ingolstadt Schanzer war nicht die beste: Nach dem Abgang von Daniel Yancelson vor drei Wochen, konnte auch Spieler-Trainer und Leistungsträger Kai Bindemann aus persönlichen Gründen nicht an dem Match teilnehmen. Aus diesem Grund übernahm Vorstand Mitch Stephan das Coaching bei den Royals. Trotzdem zeigten sich die Hausherren selbstbewusst und gingen nach dem ersten Inning bereits mit 4:1 in Führung. 

Basehits von Alpcan Dagistan, James Starek und Alexander Howard hatten dabei den Hauptanteil daran. Im zweiten Inning setzten die RBs gleich nach. Simon Lechner und erneut Dagistan sorgten für zwei weitere Runs. Erst im vierten Durchgang gelang den Ingolstädtern der 3:6-Anschluss. Aber wer nun ein spannendes Spiel erwartet hatte, wurde enttäuscht. Füssen legte durch einen Zwei-Run-Homerun von Silvan Zacek nach. 

Starting-Pitcher Alex Howard hatte anschließend leichtes Spiel mit den Gästen und ließ nichts mehr anbrennen. Silvan Zacek und Cedric Igelspacher brachten durch Schläge von Starek und Mark Lorenz dann das entscheidende 10:3 über die Platte. „So wünscht man sich das“, freute sich Stephan über den soliden Sieg. Eng wurde es dann aber in der zweiten Partie des Tages. Ein Schlag bei zwei Aus zu Rightfielder Dirk Kühlewind und ein Hechter sorgten für eine aus Füssener Sicht fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters. Er entschied, dass der Ball bevor er in Kühlewinds Handschuh gelandet war den Boden berührt hatte. 

Füssens Offensive tut sich schwer 

Dies hatte zwei Runs für die Ingolstädter im ersten Inning zur Folge. Auf den ersten Blick kein gefährlicher Rückstand für die Füssener, der es im Endeffekt aber in sich hatte. Denn die Angriffe der Lechstädter blieben lange Zeit erfolglos. Pitcher Starek hatte anschließend mit den Gästen nur wenig Mühe und zeigte sich gut aufgelegt. Doch die im ersten Spiel noch so starke Offensive der Lechstädter tat sich gegen Pitcher Koch schwer, so dass die Füssener Fans weiter zittern mussten. Im sechsten Inning gelang den Hausherren dann der Anschluss. Ein taktisch kluges Spiel und Howards Schlag sorgte für das 1:2. 

Doch das reichte nicht. Im siebten Inning erhöhte sich deshalb der Druck auf beiden Seiten. Christian Aman kam als so wichtiger erster Schlagmann auf Base und Simon Lechner schob ihn lehrbuchmäßig auf die dritte Base vor. Zacek wurde dann absichtlich per intentional Walk auf die erste Base geschickt. Igelspacher sorgte anschließend mit seinem Schlag für den 2:2-Ausgleich, wobei Zacek im gleichen Spielzug noch knapp an der Homeplate ausgemacht wurde. 

So musste die Verlängerung über Sieg oder Niederlage entscheiden. Hier waren es die Füssener, die am Ende die stärkeren Nerven hatten. Starek kam per Basehit auf Base und lief durch einen Fehler des Gäste-Catchers bis auf die dritte Base. Howard war es dann, der mit einem weiteren Basehit Starek zu dem stark umjubelten Sieg nach Hause schlug. 

„Heute haben wir eine Meisterschaftsmannschaft gesehen. Wir haben nicht nur in den Bereichen der Defense und Offense großartig gespielt, sondern wir haben auch Siegeswillen und viel Herz gezeigt“, lobte Interimstrainer Mitch Stephan. 

Finalspiel um die Meisterschaft 

Am morgigen Sonntag, 14. September, fällt nun die Entscheidung im Meisterschaftskampf. Um 13 Uhr treten die Füssen Royal Bavarians im Baseballpark im Königswinkel gegen die München Caribes an. Die Lechstädter müssen beide Spiele gewinnen, um direkt Meister zu werden. Bei einer oder zwei Niederlagen sind die München Caribes Meister, da sie noch zwei Spiele Vorsprung haben.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Maximale Ausbeute
Maximale Ausbeute
Zu viele Chancen vergeben
Zu viele Chancen vergeben
Ein Schuss wie von Ronaldo
Ein Schuss wie von Ronaldo
Gelungener Saisonabschluss
Gelungener Saisonabschluss

Kommentare