Fechter holen Gold und Silber bei Bayerischen Meisterschaften der Friesenkämpfer

Füssener Fechter liefern sich spannende Duelle

+
Die Füssener Fechter nach dem Friesenkampf.

Füssen – Drei Mal Gold und zwei Mal Silber haben sich die Füssener Fechter um Trainerin Gabriele Weber bei den Bayerischen Meisterschaften der Friesenkämpfer in Vilshofen erkämpft.

Einen spannenden Wettkampf lieferten sich dabei Sebastian Pauli und Lukas Böck in der Altersklasse M14 bis 15. Der erste Wettkampftag begann mit dem Schwimmen. Danach folgten die Wettkämpfe der Leichtathletik mit den Laufstrecken und den Wurfdisziplinen Kugelstoßen bzw. Schlagballwerfen. 

Die Disziplin Schießen beendete den ersten Wettkampftag, bevor am zweiten Tag das Fechten auf dem Programm stand. Einen super Start erwischte dabei Clara Griegel. In der Altersklasse W16 bis 17 entschied sie am ersten Tag zwei Disziplinen, den 100 Meter-Lauf und die 100 Meter-Brustschwimmen, souverän für sich. So ging sie als Führende in den zweiten Wettkampftag. Die ersten Gefechte wollten ihr hier jedoch nicht so recht gelingen. Doch dann besann sie sich auf ihre Stärken, so dass sie auch diese Disziplin für sich entschied – und Bayerische Meisterin wurde. 

Im Alter von gerade einmal zehn Jahren wagten sich Sissi Nietmann und Ludwig Gürtler an ihren ersten Friesenkampf. Sie kämpften an beiden Tagen um jeden Punkt und wurden für diesen Einsatz belohnt. So holte sich Nietmann den Titel. Gürtler landete auf dem zweiten Platz. 

In der Altersklasse M14 bis 15 machten es Sebastian Pauli und Lukas Böck sehr spannend. Pauli entschied sowohl das Kugelstoßen als auch das Fechten für sich. Böck landete in beiden Disziplinen auf dem zweiten Platz. Anschließend wendete sich das Blatt. Beim Schießen mit dem Luftgewehr, dem Schwimmen und dem 1000 Meter-Lauf erkämpfte sich Böck den ersten Platz und Pauli kam auf Rang zwei. So wurde Böck Bayerischer Meister und Pauli bekam die Silbermedaille.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Der TSV Pfronten und der VfB Durach II trennen sich 2:2
Der TSV Pfronten und der VfB Durach II trennen sich 2:2

Kommentare