EV Pfronten besiegt Türkheim klar mit 10:3

Souveräner Auftakt für die Pfrontener Falcons

Eishockey-Team des EV Pfronten auf dem Eis
+
Im ersten Testspiel der neuen Saison schlägt der EV Pfronten Türkheim mit 10:3.

Pfronten – Mit einem souveränen 10:3 hat der EV Pfronten am Sonntag sein erstes Testspiel gegen den ESV Türkheim gewonnen. Trotzdem forderten die Gäste, die eine Spielklasse niedriger antreten, die Falcons phasenweise stärker, als es das Ergebnis vermuten lässt. 

Das Spiel fand unter den vom Bayerischen Eishockeyverband verabschiedeten Corona-Hygienevorgaben statt.

Bereits nach 31 Sekunden musste Dominik Gimbel, der im Pfrontener Tor stand, bereits hinter sich greifen, als der Puck durch Jonas Müller auf Zuspiel von Sascha Hirschbolz den Weg in die Maschen fand. Pfronten versuchte anschließend besser ins Spiel zu kommen und erzielte bereits in der dritten Spielminute durch Thomas Böck den Ausgleich.

Nur zwei Minuten später verwandelte Ole Fiedler die Vorlage von Benjamin Gottwalz zum 2:1. Den Hausherren gelang es nun ihren Trainingsvorsprung gegenüber den Gästen aus Türkheim in engagierten Laufduellen und schönen Spielzügen deutlich zu machen. So gab es im ersten Drittel für die Unterallgäuer nichts Zählbares mehr zu holen. Lukas Hruska, Benjamin Gottwalz und Kevin Krzoß erhöhten für die Falcons bis zur ersten Drittelpause auf 5:1.

Im zweiten Spielabschnitt verpassten es die Pfrontener an das druckvolle Spiel des ersten Drittels anzuknüpfen. So tauchten die Eishackler immer wieder vor dem Tor von Gimbel auf. Vorerst gelang es den Türkheimern aber nicht, aus den Chancen Profit zu schlagen. Doch in der 30. Spielminute konnte Pfrontens Verteidigung Lucas Lerchner nur noch regelwidrig stoppen. Im darauffolgenden Penalty spielte er den Schlussmann der Falcons elegant aus und bescherte seiner Mannschaft den 2:5-Anschlusstreffer.

Nur eine Spielminute später stellten die Gastgeber den vorherigen Abstand aber wieder her: Benjamin Gottwalz erzielte das 6:2. Pfronten wechselte anschließend den Torwart. Der neu verpflichtete Maximilian Dempfle durfte jetzt sein Können unter Beweis stellen und wurde von Beginn der Einwechslung an durch den bemühten Gegner gefordert. Durch seine mangelnde Chancenverwertung und einige Schwächen im Spielaufbau verbaute sich das Pfrontener Team um Kapitän Sebastian Weixler nach 40 Minuten die Chance auf weitere Tore.

Tore im Minutentakt

Maxim Pokolnikov konnte sich zu Beginn des dritten Spielabschnittes durchsetzen und verwandelte mit Hilfe von Benjamin Gottwalz zum 7:2. Josi Richter schien zudem die richtigen Worte für das Schlussdrittel an sein Team gerichtet zu haben. Denn so folgten im fünfminütigen Abstand Treffer Nummer acht durch Sebastian Weixler, Treffer Nummer neun durch Lukas Hruska. Timo Stammler sorgte schließlich für einen zweistelligen Zwischenstand.

Fünfzehn Sekunden vor Ende der Partie korrigierte Sascha Hirschbolz das Ergebnis aus Sicht der Türkheimer auf den 3:10-Endstand. Das erste Vorbereitungsspiel ging somit zwar deutlich an den EV Pfronten, der nächste Gegner dürfte den Falcons jedoch einiges mehr abverlangen.

Am kommenden Freitag, 25. September, um 20 Uhr treffen die Pfrontener auf die Flößer aus Lechbruck. Das Team um Trainer Jörg Peters wird dieses Jahr um zwei kanadische besetzte Kontingentstellen erweitert und wird nach dem Aufstieg in die Landesliga alles daran setzen diese auch zu halten.

BaC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Deutschland nach Finnland
Für Deutschland nach Finnland
Pfrontenerin Martina Lauerbach startet am Sonntag beim Hamburg-Marathon
Pfrontenerin Martina Lauerbach startet am Sonntag beim Hamburg-Marathon
Eishockey-Torhüterin Jennifer Harß: »Ich muss immer liefern!«
Eishockey-Torhüterin Jennifer Harß: »Ich muss immer liefern!«

Kommentare