Saisonvorbereitungen laufen auf Hochtouren

Payeur und Dropmann bleiben beim EV Füssen

+
Samuel Payeur (geht weiter für den EV Füssen aufs Eis.

Füssen – Samuel Payeur besetzt die erste Kontingentstelle beim EV Füssen.

Nachdem der 20-jährige Kanadier vergangenen Sommer vom Team des Andrè-Laurendeau College aus der QCHL, einer regionalen Liga im Großraum Quèbec, an den Kobelhang wechselte, gelang es ihm, die Erwartungen des EVF zu erfüllen. Neben ihm geht auch der 26-jährige Abwehrspieler Maximilian Dropmann mit dem EV Füssen in die Oberliga. Das gibt jetzt der Verein bekannt. 

„Da war schon Risiko dabei, einen 20-Jährigen aus einer hierzulande völlig unbekannten, regionalen Juniorenliga zu verpflichten. Doch ich denke, das Wagnis hat sich ausgezahlt“, sagte Füssens sportlicher Leiter Thomas Zellhuber nach der vergangenen Spielzeit zu Payeur. Für diesen sprach eine Empfehlung des ehemals in Deutschland aktiven Profis Claude Morin sowie Charakter und Ehrgeiz. Eingeplant war er eigentlich als laufstarker Zwei-Wege-Spieler, der auch defensive Aufgaben zuverlässig erledigt. Diese Anforderungen erfüllte der pfeilschnelle Stürmer nach Angaben des EVF auch. Daneben erzielte er auch noch 37 Tore, womit er Füssens treffsicherster Spieler war. 

Maximilian Dropmann freut sich auf die neue Saison beim EV Füssen.

Mit weiteren 36 Vorlagen kam er auf insgesamt 73 Zähler aus 50 Partien, die zweitbeste Ausbeute im Team. Von seinem großen Einsatzwillen zeugen aber auch die 100 gesammelten Strafminuten, die er allesamt durch kleine Strafen erhielt. „Das ist seinem jugendlichen Temperament geschuldet“, schmunzelt EVF-Coach Andi Becherer. „Sam wird hier aber sicherlich auch eine Entwicklung machen, überhaupt sehen wir bei ihm sehr viel Potential. Er ist schnell, athletisch, offensiv wie defensiv stark, fährt die Checks zu Ende.“ 

Ein Zweifel an der Weiterverpflichtung bestand laut dem Aufstiegstrainer sowieso nicht. „Wir sind bei der Besetzung der Kontingentstelle letztes Jahr einen anderen Weg gegangen, wollten keinen fertigen Spieler, weil wir bereits sehr viel Routine im Team hatten.“ Ihm sei es wichtig eine homogene und funktionierende Mannschaft zu haben. „Da passt Sam sowohl menschlich als auch spielerisch super zu uns, daher war er auch nach dem Aufstieg die erste Wahl.“ Der Stürmer erzielte in der Bayernliga die meisten Powerplaytore und die meisten Siegtreffer für den EVF.

Zudem konnte er alle 50 Partien bestreiten. Er nahm damit eine ganz wichtige Rolle in der vergangenen Erfolgssaison des Eissportvereins ein. Seine Stärke und Erfahrung wird nach Angaben des EVF weiterhin auch der Abwehrspieler Maximilian Dropmann ins Füssener Eishockeyteam einbringen. Mit 26 Jahren ist er im besten Eishockeyalter und hochklassig ausgebildet. Mit einer Größe von 1,92 Meter bringt er Zweikampfstärke mit. Daneben hat er auch offensive Qualitäten, wie die elf Tore und 13 Vorlagen aus 45 Partien in der vergangenen Saison gezeigt haben. 

Der Eissportverein Füssen freut sich, dass Dropmann seinen Vertrag am Kobelhang verlängert hat und nun erstmals auch in der Oberliga auflaufen wird. Höherklassige Erfahrung hat der vielseitige Abwehrspieler bereits. Er absolvierte zwei Spielzeiten in der zweiten Liga ehe er zum ESV Buchloe in die Bayernliga wechselte. Nach vier Jahren kam er dann vor der vergangenen Saison zum EVF und etablierte sich auch hier schnell als zuverlässige Stütze in der Verteidigung. Dank seiner Reichweite und seines Einsatzes war er laut EVF ein unangenehmer Gegenspieler und trug einen wichtigen Teil zum Erfolg der Mannschaft bei. Etwas Pech hatte der Linksschütze mit zwei Spielausschlüssen, die ihm ein paar Spiele Pause einbrachten, hatte er doch ansonsten nur zwölf Zwei-Minuten-Strafen in der gesamten Saison. 

Dauerkartenverkauf beginnt 

Daneben war er auch torgefährlich. Als „Geheimwaffe“ in Überzahl erzielte Dropmann wichtige Treffer, wie im entscheidenden Aufstiegsspiel in Miesbach, als sein 6:4 im letzten Abschnitt die Aufholjagd der Gastgeber beendete. In der Bayernliga war Maxi Dropmann in insgesamt 148 Spielen offensiv mit 33 Toren und 57 Assists erfolgreich. „Eine weitere wichtige Personalie für uns, denn er konnte die Erwartungen nach seiner Verpflichtung vollauf erfüllen“, urteilte EVF-Coach Andi Becherer. „Maximilian ist ein Super-Typ, dabei ehrgeizig und hart arbeitend. Trotz seiner Größe und Reichweite ist er auch ein sehr guter Schlittschuhläufer und wird auch in der Oberliga eine gute Rolle spielen, davon sind wir überzeugt.“ 

Daneben hat am vergangenen Sonntag der Verkauf der Dauerkarten für die Spielzeit 2019/2020 begonnen. Die Eintrittspreise sind allerdings im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Um die Anforderungen in der Oberliga, einer semiprofessionellen Liga, bewältigen zu können, mussten die Eintrittspreise entsprechend angepasst werden, heißt es von Seiten des Vereins.

mil

Auch interessant

Meistgelesen

100 Jahre FC Füssen
100 Jahre FC Füssen
Pfrontener Justin Mörz holt zwei Mal Gold
Pfrontener Justin Mörz holt zwei Mal Gold
Gold und Bronze für die TSG Füssen
Gold und Bronze für die TSG Füssen
Payeur und Dropmann bleiben beim EV Füssen
Payeur und Dropmann bleiben beim EV Füssen

Kommentare