Curling-Frauen holen Bronze-Medaille

Füssen feiert die Bronzemedaille der deutschen Curlerinnen bei der Europameisterschaft

+
Daniel Neuner (kniend v.l.), Emira Abbes, Analena Jentsch, Daniela Jentsch, Lena Kapp und Marc Muskatewitz freuen sich zusammen mit dem Curling Nachwuchs des CC Füssen über den Erfolg bei der Europameisterschaft 2018.

Füssen – Deutschland gehört im Kreis der europäischen Nationalteams wieder zu den Mannschaften, die Medaillen holen können.

Das Curlingteam der Frauen mit Skip Daniela Jentsch erkämpfte sich die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Estland. Die deutschen Männer kamen hier auf den vierten Platz. Diesen Erfolg feierten die Curlerinnen jetzt bei einem Empfang im Bundesleistungszentrum.

Nachdem zuletzt das Männer- ebenso wie das Frauenteam enttäuschende Platzierungen bei großen Turnieren verarbeiten mussten, geht es nun offensichtlich wieder aufwärts im internationalen Vergleich. Die deutschen Damen hatten bei der EM-Vorrunde gegen die Russinnen zunächst mit 5:12 eine deutliche Niederlage kassiert. Im Spiel um Platz drei gelang ihnen dann aber mit einem 7:4-Sieg die Revanche. 

Gold ging an die Schwedinnen, die sich im Finale mit 5:4 gegen die Schweizerinnen durchsetzten. Diese beiden europäischen Top-Teams „waren für uns zu stark“, räumten die deutschen Damen hinterher ein. Ihre Platzierung befeuert dennoch die sportpolitische Diskussion, ob und wenn ja, welche Mittel künftig aus dem Fördertopf den Curlerinnen und Curlern genehmigt werden sollten. 

Mit dem Gewinn der EM-Bronzemedaille und dem vierten Platz der Herren gibt es jetzt gute Argumente dafür, das deutsche Spitzencurling finanziell weiterhin zu unterstützen. Beim Empfang der Curlerinnen im Bundesleistungszentrum (BLZ) Füssen trat dieser Aspekt aber etwas in den Hintergrund. Mit prominenten Gästen und Freunden der olympischen Disziplin feierten sie. 

Zu dem Medaillengewinn hatten neben Skip Daniela Jentsch auch Analena Jentsch, Emira Abbes und als Ergänzungsspielerin Lena Kapp aus den Reihen des Füssener Curling Clubs beigetragen. Auch Klara Fomm vom Curling Club Geising leistete ihren Beitrag dazu. Sie hatte sich motiviert ins Team Jentsch gespielt. 

Intensive Vorbereitung

Eingeladen zur Feierstunde hatte Roland Jentsch. Den Ersten Vorsitzenden des Curling Clubs Füssen könnte man als den „Vater der Bronzemedaille“ bezeichnen. Daniela, die ältere seiner beiden Töchter, dankte ihm für die intensiven Trainingseinheiten, die der erfahrene Roland Jentsch geleitet hatte. Den vom neuen Bundestrainer Ulli Kapp nominierten Nationalspielerinnen – alle um die 20 Jahre – gehört sicher die Zukunft unter Spielführerin Daniela Jentsch.

Als „Alternate international” entwickelte sich Emira Abbes nun zur Stammspielerin. Auf der Position als Ergänzungsspielerin rückte Lena Kapp, Andi Kapps Tochter. Dessen Team Kapp hatte einst Silber und Bronze bei Weltmeisterschaften gewonnen. Nachdem das deutsche Frauenteam bei der Weltmeisterschaft 2018 nur auf den vorletzten Platz gekommen war, hatte der Bundestrainer erklärt, dass eine genaue Analyse und harte Trainingsarbeit notwendig seien, um mit der internationalen Spitze wieder besser mithalten zu können. 

Denn zuletzt 2010 ist es dem deutschen Team gelungen, Bronze zu gewinnen – und das waren die Frauen vom SC Riessersee mit Skip Andrea Schöpp. 

Starke Konkurrenz

Aus dem neuen deutschen Quintett ruht sich sicher keine Athletin auf dem EM-Erfolg aus. Schließlich wird die Weltmeisterschaft 2019 zusätzlich mit asiatischen, US-amerikanischen und kanadischen Teilnehmerinnen stark besetzt sein. 

Während der Feier im BLZ nahm Bürgermeister Paul Iacob die Tatsache, dass die deutsche Damenmannschaft nahezu identisch mit dem Clubteam Jentsch ist, zum Anlass für eine weitere Würdigung. Er freue sich, dass die Curlerinnen „den Namen Füssen als Sportstadt hinaus zu großen internationalen Turnieren tragen“. 

Dies ist auch möglich, weil die Jentsch-Schwestern als Sportsoldatinnen dienen. In anderen Ländern sind die Curlerinnen Profis. Hierzulande ist der Leistungssport mit den Granitsteinen auch das Hobby Studierender, die angeleitet von der erfahrenen Daniela Jentsch während des Winters noch für weitere Überraschungen bei Turnieren sorgen könnten.

cf

Auch interessant

Meistgelesen

Den Favoriten geärgert
Den Favoriten geärgert
"Nicht an Medaille gedacht"
"Nicht an Medaille gedacht"
Schwarzes Wochenende für den EVF
Schwarzes Wochenende für den EVF
Offensiv-Spektakel der Top-Teams
Offensiv-Spektakel der Top-Teams

Kommentare