Arbeiten am neuen Oberliga-Kader

EV Füssen verlängert mit Torhüter Andreas Jorde

+
Torhüter Andi Jorde bleibt am Füssener Koblhang. Das gibt der EVF bekannt.

Füssen - Eine ganz wichtige Personalie ist beim EV Füssen unter Dach und Fach: Torhüter Andreas Jorde hat den Vertrag bei seinem Stammverein um eine weitere Spielzeit verlängert. Das teilt der EVF mit.

Der gebürtige Füssener spielt seit Kindheitstagen am Kobelhang, unterbrochen von vier Jahren, in denen der Torhüter das Gehäuse des benachbarten Landesligisten aus Pfronten hütete. Bei seiner Rückkehr in die Oberliga zeigte Jorde schnell, dass er nichts verlernt hat, auch wenn er nach einer Verletzung von Anfang November bis Mitte Januar passen musste.

Bereits mit 18 Jahren hatte der Goalie in der ersten Mannschaft des EVF debütiert, in der gleichen Spielzeit gewann er mit den Füssener Junioren die Deutsche Meisterschaft. Nach drei weiteren Jahren im Oberligateam der Leopards wechselte er zum EV Pfronten und galt dort als bester Torhüter der Landesliga. 

Nach seiner Rückkehr an den Kobelhang zeigte er auch in der Bayernliga sein Können und wies in der Füssener Aufstiegssaison den besten Gegentorschnitt aller Torhüter auf.

Trainer Andreas Becherer zur Weiterverpflichtung: „Andi Jorde ist ein technisch sehr gut ausgebildeter Torhüter, der sehr variabel spielt. Mit seinem Stil klärt er oft schon, bevor die Verteidiger an der Scheibe sind. Das hilft uns gegen bestimmte Gegner sehr. Dazu ist er auch ein absoluter Teamplayer. Er ist sehr wichtig für uns auf dem Eis und in der Kabine.“

Doch nicht nur als Spieler ist der Anfang Juni 29 Jahre alt werdende Jorde ein wichtiger Bestandteil des EVF. Als hauptamtlicher Nachwuchstrainer betreut er seit letzter Saison die Füssener Nachwuchsteams und war hier hauptverantwortlich für das Erreichen des vierten Sterns im DEB-Nachwuchskonzept. 

Dadurch bestätigte er vollauf das in ihn gesetzte Vertrauen von Seiten des Vereins. Seine neuen Konzepte und Ansätze für die Talentförderung haben sich bereits nach kurzer Zeit bewährt, und die Resonanz darauf war bei Spielern und Eltern hervorragend.

Der Eissportverein freut sich, dass Andi Jorde mit all seiner Erfahrung auch weiterhin bei seinem Heimatverein auf und neben dem Eis aktiv ist und sich mit seinem großen Engagement einbringt. Alles Gute für eine weitere erfolgreiche Spielzeit und einen verletzungsfreien Verlauf. 

mil

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Pause: Füssener Baseballer freuen sich über Saison-Start 
Corona-Pause: Füssener Baseballer freuen sich über Saison-Start 
Löchrig wie ein Schweizer Käse: Alatseestraße muss aufwändig saniert werden
Löchrig wie ein Schweizer Käse: Alatseestraße muss aufwändig saniert werden
Sport während Corona: Steffen Wittmann läuft übers Hahntennjoch bis Imst
Sport während Corona: Steffen Wittmann läuft übers Hahntennjoch bis Imst

Kommentare